Was ist CRM-Software? Mit Customer Relationship Management zum Erfolg

CRM ist eine Abkürzung für „Customer Relationship Management“ und bezeichnet eine Software-Plattform, die kleine, mittlere und große Unternehmen dabei hilft, Kundendaten besser zu organisieren und schneller darauf zuzugreifen. Alles begann mit handschriftlichen Notizen und Rolodexen, aber mit dem Aufkommen und der Verbreitung digitaler Technologien entwickelte es sich schließlich zu Datenbanken, die auf einzelnen Computern gespeichert wurden. Heutzutage werden auch häufig cloudbasierte Lösungen verwendet, die als Software-as-a-Service Dienstleistung (SaaS) angeboten werden. Die Verwaltung der Kundenbeziehungen eines Unternehmens wurde zu einem komplizierten Prozess. Um in jeder Branche wettbewerbsfähig zu sein, benötigen die Unternehmen ein zuverlässiges System, das auf CRM-Software basiert. Einen ausführlichen Vergleich finden Sie auf https://www.business2community.com/de/crm.

CRM-Software erklärt

So funktioniert eine CRM-Plattform

Ein CRM-System verbindet verschiedene Abteilungen, vom Marketing über den Vertrieb und Kundendienst, um die Notizen, Aktivitäten und Metriken in einem zusammenhängenden System zu organisieren. Jeder Benutzer hat einfachen, direkten Zugriff auf die Echtzeit-Kundendaten, die er benötigt.

Dies ermöglicht nicht nur eine beispiellose Koordination zwischen Teams und Abteilungen, sondern gestattet es Unternehmen auch, ihren Kunden etwas Außergewöhnliches zu bieten: personalisierte Kundenbeziehungen.

Im Vergleich zu der eingeschränkten Funktionalität alter analoger Systeme, hat CRM die Art und Weise wie Firmen mit ihren Kunden in Kontakt treten revolutioniert. Ein hoher Prozentsatz der Unternehmen, die über integrierte CRM-Plattformen verfügen, nennen diese Daten als Wettbewerbsvorteil oder strategischen Vorteil. Mit einem CRM-System sehen die meisten Unternehmen eine deutliche Steigerung von Leads, Verkaufserlösen und bei der Kundenbindung.

Deshalb ist CRM für Unternehmen so wichtig

Unternehmen, die auf dem Markt bestehen wollen, brauchen eine Strategie für die Zukunft. CRM ist die richtige Technologie, um sich auf die Bedürfnisse der Kunden zu konzentrieren und Geschäftsziele wie Umsatz und Rentabilität im Auge zu behalten. Zuverlässige Informationen über die Fortschritte liefert ein CRM-System, dass aus den vielen Datenströmen aus dem Vertrieb, Kundenservice, Marketing und den Sozialen Medien in nützliche Geschäftsinformationen verwandelt.

Ein CRM-System kann einen klaren Überblick über das Verhalten der Kunden geben. Dazu können zum Beispiel die

  • Kundenhistorie
  • Status der Bestellungen
  • Probleme des Kundendienstes
  • Vorlieben und Abneigungen
  • Sozial-Media-Aktivitäten
  • Marketingaktionen
  • Support

herangezogen und analysiert werden.

Wie Customer Relationship Management eingesetzt wird

Vermarkter können eine CRM-Lösung verwenden, um Kampagnen und Lead-Journeys mit einem datengesteuerten Ansatz zu verwalten und zu optimieren. Sie sind in der Lage die Pipeline eingehender Verkäufe oder potenzieller Kunden besser zu verstehen, wodurch Prognosen einfacher und genauer werden.

Durch CRM haben Unternehmen einen klaren Überblick über jede Gelegenheit oder jeden Lead und sehen einen klaren Weg von der Anfrage bis zum Verkauf. Einige der größten Produktivitätsgewinne und eine Umstellung des gesamten Unternehmens auf Kundenorientierung können erzielt werden, wenn CRM nicht nur ein Vertriebs- und Marketingtool ist, sondern in ein Unternehmen eingebettet wird. Von der Finanzverwaltung über den Kundendienst bis hin zum Lieferkettenmanagement, erledigt ein CRM-System zuverlässig seine Aufgaben. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kundenbedürfnisse im Vordergrund der Geschäftsprozess- und Innovationszyklen stehen.

Obwohl solche Systeme traditionell als Vertriebs- und Marketing-Tools verwendet wurden, sind Kundenservice und -support ein wachsendes Segment von CRM und ein kritischer Bestandteil bei der Verwaltung einer ganzheitlichen Kundenbeziehung. Der Kunde von heute könnte ein Problem auf einem Social-Media-Kanal ansprechen und dann zu E-Mail oder Telefon wechseln, um es privat zu lösen.

Mit einer CRM-Plattform können Unternehmen die Anfrage kanalübergreifend verwalten. Dabei verlieren sie nicht den Überblick und geben Vertrieb, Service und Marketing eine genaue Sicht auf den Kunden. Die Fähigkeit, diese drei Funktionen und die Teams, die sie bereitstellen, auf einer Plattform und mit einem Blick auf den Kunden zu verbinden, ist von unschätzbarem Wert für die Bereitstellung relevanter, verbundener Erfahrungen.

Ohne CRM ist alles komplizierter

Mehr Administration bedeutet weniger Zeit für alles andere. Ein aktives Vertriebsteam erzeugt eine Flut von Daten. Vertriebsmitarbeiter sind unterwegs, um mit Kunden zu sprechen, Interessenten zu treffen und wertvolle Informationen zu finden. Früher waren diese Informationen in handschriftlichen Notizen, Laptops oder in den Köpfen der Vertriebsmitarbeiter gespeichert.

Details können verloren gehen, Besprechungen werden nicht zeitnah nachverfolgt, und die Priorisierung von Kunden kann eher eine Frage des Rätselratens als eine strenge Übung auf der Grundlage von Daten sein. Und es kann alles noch schlimmer werden, wenn ein wichtiger Verkäufer wechselt. Aber nicht nur der Vertrieb leidet ohne CRM.

CRM lässt sich schnell und einfach implementieren. Ein Cloud-basiertes System erfordert keine spezielle Installation, und es muss keine Hardware eingerichtet werden, was die IT-Kosten niedrig hält und die Probleme mit Versionskontrolle und Update-Zeitplänen beseitigt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.