Ribbon Dateiexplorer von Windows 8

Microsoft hat nicht nur das Startmenü im neuen Windows 8 optisch angepasst, auch im Dateiexplorer gibt es die eine oder andere Neuerung zu entdecken. Das Grundgerüst des Explorers ist zwar ähnlich dem von Windows 7 aufgebaut und auf den ersten Blick scheinen kaum Unterschiede vorhanden zu sein. Aber natürlich gibt es auch im Explorer Neuerungen.

Kopiervorgang im Dateiexplorer

Die interessanteste Neuerung dürfte beim Kopiervorgang vorhanden sein. Wer große Dateimenge kopieren muss bzw. will, hat sich optisch bisher nicht gerade angesprochen gefühlt. Im neuen Explorer gibt es nun eine graphische Realtime Darstellung in Bezug auf die vorhandene Geschwindigkeit und die bereits verstrichene Geschwindigkeit. Ein interessanter Aspekt, wenn zum Beispiel überprüft werden will, wie schnell denn die Daten wirklich kopiert werden. Natürlich macht dies nur bei sehr großen Dateien Sinn, bei einem Bild mit 3 MB dürfte dies nicht ins Gewicht fallen.

Interessant auch die Funktion der Unterbrechung des Kopiervorganges. So kann mit einem Klick auf „Pause“ der Kopiervorgang einfach angehalten werden. Wer mehrere Dateien gleichzeitig kopiert und einem anderen Kopiervorgang den Vorzug geben möchte, kann dies so einfach tun. Mit einem Klick auf „Play“ wird der Kopiervorgang wieder fortgesetzt. Mit einem Klick auf das x rechts oben wird der komplette Vorgang wie gewohnt abgebrochen.

Hier wurde aber auch ein Sicherheitsfeature eingebaut. Brach der Kopiervorgang früher ab, so musste man ihn von Anfang an wiederholen. Im neuen Explorer wird der abgebrochene Vorgang beim letzten Punkt Stand wieder fortgesetzt.

Die Ribbons nun auch in Windows 8

Microsoft hat dem Dateiexplorer in Windows 8 auf den ersten Blick zwar kein neues und besonderes Design verpasst, doch auf den zweiten Blick fällt auf, dass das gewohnte Menü weg ist. Die Struktur des normalen Menüs wurde vollkommen verändert, anstelle des Menüs ist nun die so genannte Ribbon-Leiste zu finden. Diese ähnelt den Programmen aus Word oder WordPad (2010).

Unter „Start“ können Dateien eingefügt, kopiert, gelöscht und umbenannt werden. Mit einem Klick können Dateien verschoben, Eigenschaften angesehen werden und vieles mehr. Der Rechtsklick mit der Maus ist unter Windows 8 fast vollständig unnötig geworden. „Freigeben“ ermöglicht das Senden per Mail, Dateien zu zippen, auf einen Datenträger zu brennen oder im Netzwerk freizugeben. Interessant ist auch die neue „Ansicht“. Vorschaufenster, Detailbereich, Gruppierungen, Anordnung der Dateien und weitere Ansichtsoptionen lassen sich einfach mit nur einem Klick ändern.

Die neue Ribbon-Leiste ist nicht ständig sichtbar, sondern nur wenn direkt auf die Menüpunkte gegangen wird. Wem dies zu umständlich ist, der kann diese Leiste auch rechts oben, mit einem Klick auf die Pinnwandnadel fixieren. So ist sie immer im Blick und alle Funktionen können direkt ausgeführt werden. Die Ordneroptionen finden sich im übrigen unter dem Punkt „Ansicht“, vielleicht ein klein wenig versteckt rechts oben.

Microsoft hat mit dem neuen Windows und dem neuen Dateiexplorer einige wesentliche Verbesserungen mitgebracht. Im Gegensatz zu der Änderung von Windows XP zu Windows 7 gibt es vieles Neues zu entdecken, auch wenn dies eher Kleinigkeiten sind. Doch genau diese Kleinigkeiten ermöglichen ein einfacheres und effektiveres Arbeiten am Rechner – genau das, was sich Kunden von Microsoft immer wieder wünschen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.