Mehr Arbeitsspeicher zum Video schneiden

Braucht man viel Arbeitsspeicher um ein Video schneiden zu können oder reicht die Standard-Ausstattung aus? Da wir vom VideoNerd nicht nur Screencast-Videos machen, sondern auch mit professionellen Videoschnitt-Programmen arbeiten, können wir Anfängern in diesem Bereich gute Tipps geben.

Oftmals liest man in Foren, dass man Arbeitsspeicher nie genug haben kann, besonders bei der Videobearbeitung. Dies stimmt aber nur bedingt. So haben wir in unserem Videoschnitt-PC 16 GB RAM, habe diese aber nie völlig ausgereizt.

Am meisten Arbeitsspeicher wird bei uns gebraucht wenn wir After Effetcs Videos bearbeiten und anschließend ausrendern. Beim ausrendern werden dann durchweg 12 GB für das Adobe Programm genutzt. Ähnliche Werte werden dann auch beim ausrendern von Videos mit Adobe Premiere erreicht.

Macht man allerdings nur Screencast-Videos, nimmt also nur den Bildschirm mit einer Software auf, dann braucht man nicht annähernd so viel. Screencast-Videos haben wir Anfangs auch nur mit 4 GB RAM erstellt.

pc-startet-nicht-arbeitsspeicher

Generell kann man sagen, umso höher die Qualität des zu bearbeitenden Materials, umso mehr Arbeitsspeicher braucht man. Wir konnten auch damals mit 4 GB Arbeitsspeicher Videos in Adobe Premiere bearbeiten, allerdings nur sehr mühselig. Hier hat es der Rechner nicht geschafft das Videomaterial Live darzustellen, also auf der Timeline, was aber auch am Prozessor lag.

Mit diesem Artikel möchte ich euch nur auf den Weg geben, dass 4 GB ausreichen wenn ihr selbst Anleitungsvideos machen möchtet. 16 GB reichen auch für einen ambitionierten „Filmemacher“ aus. Alles was über 16 GB geht, kann man dann schon in den Profibereich einordnen.

Eines kann man aber nicht von der Hand weisen. Werden 12 GB für das ausrendern genutzt, so hat man noch immer 4 GB für das System übrig und kann währenddessen noch arbeiten.

Wenn Ihr Fragen zu der weiteren Hardware eines Videoschnitt-Rechners habt, dessen Software oder wie man am besten anfängt, dann fragt uns ruhig ohne Scham.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.