Bester VPN-Service 2017: 7 kostenlose und –pflichtige VPNs auf Geschwindigkeit und Datenschutz überprüft

Was ist das beste VPN für Sie? Wir zeigen die Funktionsweise von VPNs und gehen mit unseren unabhängigen Tests in die Tiefe, um herauszufinden, welcher kostenlose oder kostenpflichtige VPN-Dienst für die meisten Menschen am besten geeignet ist.

Sie denken vielleicht, dass VPNs nur für den Zugriff auf Ihre Lieblingssendungen auf Netflix gedacht sind, wenn Sie von zu Hause weg sind, aber Virtual Private Networks sind viel mehr als das. In diesen Tagen der zunehmend invasiven Datengesetze und wo jeder der ISPs, Regierungen sowie der skrupellosen Online-Werber, mehr über Sie wissen will, sind VPNs der beste Weg, um sich hinter einer oder zwei Schichten der Privatsphäre zu verstecken.

Ein VPN kann es Ihnen problemlos möglich machen sicher auf Ihre Daten in Ihrem privaten Netzwerk zuzugreifen. Und dies von überall her per Tunnelung. So können Sie beispielsweise auf Ihre Fritzbox oder Ihr NAS zugreifen und Ihre Bilder, die Sie beispielsweise mit Ihrer Spiegelreflexkamera geschossen haben betrachten, ohne um Ihre Fotos Angst zu haben.

Was ist VPN eigentlich?

Was VPN ist, ist nicht Bestandteil dieses Artikels aber trotzdem möchten wir weitere Quellen zu dem Thema bennenen, falls Sie sich weiterführend informieren wollen. Hier erstmal ein kleines Video zu dem Thema:

Wer lieber liest, wird hier fündig: https://www.websecuritas.com/was-ist-vpn/

Weiterführender Artikel zum Thema Sicherheit zusätzlich erhöhen von VPNs: https://www.vpnvergleich.net/wie-man-vpns-noch-sicherer-macht/

VPN-Test – Was ist im Bereich des Möglichen?

In diesem VPN-Test haben wir sieben VPNs unter die Lupe genommen. Wir haben sie auf Performance, Usability und Preis getestet bzw. ermittelt sowie ihr Feature-Set evaluiert. Was wir nicht testen konnten ist das jeweilige Backend. Wie viele Daten die Anbieter speichern, ist nicht ermittelbar. Die Anbieter behaupten natürlich, dass sie keine Daten über die Benutzer speichern, aber ohne einen Blick auf ihre Systeme werfen zu können, ist dies mit Sicherheit nicht zu sagen.

Wir können auch nie mit Sicherheit sagen, dass Ihr VPN-Anbieter nicht nur Informationen über Sie sammelt und diese an Werbetreibende verkauft. Wir denken, dass bezahlte Lösungen dies weniger wahrscheinlich tun werden, aber wir können dies nicht garantieren.

Für die Performance haben wir jeweils einen Server in Deutschland, den USA und den Niederlanden verwendet, und den Datendurchsatz per FTP gemessen.

Wie wir die Performance testen?

Die VPN-Performance wird durch eine so große Bandbreite von Faktoren beeinflusst, sodass es nicht möglich ist, aussagekräftige Testergebnisse zu liefern. Die Geschwindigkeit der eigenen Internetverbindung und die Auslastung des gewählten VPN-Endpunktservers durch die Benutzer sowie der Server, mit dem Sie sich verbinden, sind dabei von Bedeutung. Aufgrund der hohen Anzahl häufig rotierender Server, die von den meisten VPN-Diensten bereitgestellt werden, ist ein umfassendes Testen in diesem Fall nicht möglich.

Wir haben jedoch Vergleichstests für jeden Dienst mit einer Verbindung mit Sitz in Berlin durchgeführt, die typischerweise Geschwindigkeiten von über 100 Mbit/s aufweist. Wir haben mehrere Server von jedem Provider an drei Standorten getestet: Deutschland, Niederlande und USA. Unsere Tabelle zeigt die besten Ergebnisse, die wir während eines Downloads großer Dateien per FTP erzielen konnten, aber diese Zahlen sind nur eine Momentaufnahme der Leistung zu einem bestimmten Zeitpunkt und nicht repräsentativ. Allerdings sind sie für einen Überblick der VPN-Geschwindigkeiten durchaus interessant.

Wir waren im Allgemeinen überrascht, wie langsam Verbindungen in den USA tendenziell waren. Die hohe Entfernung in die Staaten macht sich dann doch bemerkbar und das Routing schluckt doch eine Menge Zeit. Die meisten VPNs hatten Übertragungsgeschwindigkeiten von weniger als 30 Mbit/sec über den Server in den USA. Ausnahme in unseren Tests war der VPN-Dienst VyprVPN, welcher auf Geschwindigkeit optimiert ist.

Performance der VPN-Dienste

Die folgende Tabelle zeigt die Transfergeschwindigkeiten der einzelnen VPN-Dienste übersichtlich. Dabei wurden drei unterschiedliche Lokalitäten ausgewählt.

ProviderDE (Mbit/s)NL (Mbit/s)USA (Mbit/s)
ExpressVPN818028
Hide My Ass! Pro VPN377416
NordVPN799130
Opera Free VPN HTTP787530
Private Internet Access936535
PureVPN60733
VyprVPN817582

Die Ergebnisse des VPN-Tests

1. Platz: VyprVPN

Unsere Bewertung:

VyprVPN VPN-DienstFeatures:

  • 7,95 Euro pro Monat (Vyprvpn) bzw. 11,95 Euro (Vyprvpn premium)
  • 56,04  Euro pro Jahr (Vyprvpn) bzw. 80,04 Euro (Vyprvpn premium)
  • Drei (Vyprvpn) bzw. fünf Geräte (Vyprvpn premium) gleichzeitig
  • Software für Windows, MacOS, Linux, Android, iOS

Link zur Homepage*.

Golden Frog’s VyprVPN wird als das schnellste VPN der Welt beworben. Der VPN-Dienst verfügt über einen sauberen und einfachen Client, der Sie standardmäßig mit dem schnellsten verfügbaren Server verbindet. Der Client zeigt ein Traffic- und Geschwindigkeitsdiagramm an, so dass Sie auf einen Blick sehen können, wie gut Ihre Verbindung funktioniert. Sie können sich auch mit einem beliebigen Endpunkt verbinden und Ihre bevorzugten Endpunkte speichern.

Es gibt viele Optionen, die Ihnen helfen, das VPN genau auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen, einschließlich einer automatischen Verbindung beim Start, einer automatischen Wiederverbindung und einem Kill-Switch, um zu verhindern, dass jeder Verkehr über eine ungesicherte Internetverbindung gesendet wird. Weitere Einstellungen sind das gewählte Verbindungsprotokoll und – für Premium-Nutzer – ein verschleierter Chamäleon-Modus, der die Tatsache, dass Sie ein VPN verwenden, zu verbergen versucht. Diese ist auf den Einsatz in Ländern mit restriktiven nationalen Internetverbindungen wie China zugeschnitten.

Das Premium-Abonnement im Wert von 80 Euro pro Jahr beinhaltet einen Cloud-VPN-Server, den Sie auf gehosteten Servern wie AWS und DigitalOcean einsetzen können.

VyprVPN bietet dedizierte Apps für eine Vielzahl von Plattformen, von Windows-, MacOS- und Linux-Desktop-PCs bis hin zu Smartphones, Routern und NAS-Geräten. Golden Frog bietet auch eine umfangreiche Dokumentation für die korrekte Nutzung des VPN-Dienstes in einer Vielzahl von Szenarien.

Das Unternehmen unterstützt keine anonymen Zahlungsmethoden und führt zur Optimierung der Geschwindigkeit und Leistung einige Logging-Prozesse durch. Klar ist jedoch, dass die Firma ihre Position in Bezug auf Protokollierung und Sicherheit einnimmt. Sie verfügen über eine eigene Hardware an allen Endpunkten und sind in der Schweiz ansässig, wo es strenge Datenschutzgesetze gibt. Ihre Daten sollten somit in sicheren Händen sein.

VyprVPN ist einer der teuersten VPN-Dienste überhaupt, aber wenn Sie Wert auf schnelle und stabile Verbindungen legen, die auch große Datenmengen schnell übertragen können, ist er ideal. Es war das einzige VPN, das wir getestet haben und das die Übertragungsgeschwindigkeit im Vergleich zu einer direkten Verbindung von Berlin nach New York verbessert hat.

Wenn es auf Schnelligkeit ankommt und transparente Sicherheit wichtig ist, dann ist Golden Frog’s VyprVPN eine ausgezeichnete Wahl.

2. Platz: Private Internet Access

Unsere Bewertung:

Features:Private Internet Access

  • $6,95 pro Monat
  • $35,95 für 6 Monate
  • $39,95 pro Jahr
  • Bis zu fünf Geräte gleichzeitig
  • Unterstützt OpenVPN, PPTP, L2TP/IPsec
  • Software für Windows, MacOS, Linux, Android, iOS

Link zur Homepage*.

Private Internet Access (PIA), mit Sitz in den USA, legt besonderen Wert auf Datenschutz- und Sicherheitsmerkmale, auch nach den Standards der VPN-Branche. PIA hat eine klare und explizite No-Logging-Politik und die USA haben derzeit keine zwingenden Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung in Kraft.

Ein FBI-Vollzugsbefehl letztes Jahr deckte auf, dass PIA wirklich nichts gespeichert hatte über seine Kunden. Der No-Logging Anspruch konnte somit nachgewiesen werden. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Name mit Ihrem Abonnement in Verbindung gebracht wird, können Sie mit Bitcoin oder einer Geschenkkarte bezahlen.

Zu den datenschutzorientierten Funktionen von PIA gehören ein VPN-Kill-Switch, der Ihre Verbindung zum Internet deaktiviert, wenn Ihr VPN getrennt wird, IPv6-Leckschutz, der vorübergehend IPv6 deaktiviert, um zu verhindern, dass ungewollte Identifizierungsdaten versehentlich übertragen werden, und DNS-Leckschutz, der alle DNS-Anfragen durch einen nicht protokollierenden DNS-Dienst leitet.

Ungewöhnlicher Weise bietet PIA auch einen Port-Forwarding-Service an, der Ihnen einen zufällig zugewiesenen eingehenden Port auf einem der wenigen PIA-Server zur Verfügung stellt, die diese Funktion unterstützen.

PIA gab uns die schnellsten Übertragungsgeschwindigkeiten von einem deutschen Endpunkt, die wir in unserem Test hatten. Auch die Geschwindigkeiten in den USA waren hervorragend, obwohl die Leistung von den niederländischen Endpunkten zum Zeitpunkt des Tests etwas enttäuschend war. Im Allgemeinen war sein Durchsatz über alle von uns getesteten Endpunkte hinweg konstant gut oder exzellent, selbst unter Berücksichtigung der Machbarkeit der Testbedingungen.

PIA stellt personalisierte Installer zum Herunterladen für Windows und MacOS bereit, so dass Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort nicht manuell eingeben müssen. Das ist zwar praktisch, aber wir mussten die Beschwerden von Windows 10 überspringen, da das Installationsprogramm als potenzielle Bedrohung erkannt wurde, da es die Datei nicht erkannt hat.

Abgesehen von einigen wenigen Konfigurationseinstellungen interagieren Sie in erster Linie mit einem Benachrichtigungssymbol, mit dem Sie sich schnell mit einem Server aus dem PIA-Pool in dem Land und der Stadt Ihrer Wahl verbinden können.

Dank einiger Sonderangebote hat sich der Private Internet Access von einem der teuersten VPNs in unserem Test zu einem der günstigsten entwickelt. Zusammen mit seiner großen Auswahl an Endpunkt-Ländern und Sicherheitsfunktionen ist PIA unser zweitliebstes VPN für Datenschutz und Performance.

3. Platz: NordVPN

Unsere Bewertung:

NordVPN VPN-ServiceFeatures:

  • $11,95 pro Monat
  • $42,00 für 6 Monate
  • $69,00 pro Jahr
  • Bis zu sechs Geräte gleichzeitig
  • Unterstützt OpenVPN, PPTP, L2TP/IPsec, Socks5, HTTP
  • Software für Windows, MacOS, Android, iOS

Link zur Homepage*.

Zurzeit verfügt NordVPN – im Besitz der in Panama ansässigen TelFinCom – über 982 aktive Server in 48 Ländern. Dazu gehören das Deutschland, die USA und die meisten EU-Mitgliedstaaten, die in Ägypten, Vietnam, Taiwan, Neuseeland und Russland weniger weit verbreitete Endpunkte aufweisen.

Panama hat keine Gesetzgebung zur Vorratsdatenspeicherung in Kraft und NordVPN selbst hat eine No-Logging-Politik. NordVPN sagt, dass es Dienste in restriktiven Ländern wie Russland betreibt, indem es die Server, die es von lokalen ISPs mietet, vollständig selbst konfiguriert.

Der NordVPN-Client ermöglicht es Ihnen, Ihren bevorzugten geografischen Endpunkt aus einer Karte oder einer Liste auszuwählen. Die Liste bietet außerdem Verknüpfungen zu Endpunkten mit speziellen zusätzlichen Sicherheitsfunktionen, wie z. B. doppeltes VPN, DDoS-Schutz, Onion-Routing über das Tor-Netzwerk oder Unterstützung für Peer-to-Peer-Torrenting.

Erweiterte Einstellungen ermöglichen es Ihnen, den Client so zu konfigurieren, dass beim Start von Windows automatisch eine Verbindung zu einem VPN hergestellt wird und eine anpassbare Liste von Anwendungen, auf die Sie einen Kill-Switch anwenden können. Das bedeutet, dass die Anwendungen bei einem Ausfall Ihrer VPN-Verbindung keine Daten über Ihre Standard-Internetverbindung senden oder empfangen und so die Sicherheit gewährleisten.

Dedizierte Desktop- und mobile Anwendungen sind für Windows, MacOS, Android und iOS verfügbar. NordVPN bietet auch detaillierte Anweisungen, wie man seinen Dienst auf Linux-PCs, Routern und NAS-Geräten ordnungsgemäß zum Laufen bringen kann. Die NordVPN-Anwendung verwendet standardmäßig OpenVPN, aber der Dienst unterstützt eine Reihe verschiedener Protokolle. Mit Ihrem Abonnement können Sie bis zu sechs Geräte gleichzeitig anschließen.

NordVPN war der zweitbeste Anbieter in unseren Geschwindigkeitstests, mit den schnellsten Ergebnissen in unserem niederländischen Endpunkt. Wenn Sie jedoch eine schnelle Verbindung in die USA suchen, ist VyprVPN eine bessere Option – obwohl NordVPN im Vergleich zu den meisten Mitbewerbern schnell bleibt.

NordVPN’s Preis ist in letzter Zeit deutlich gestiegen, aber durch Rabatte für seine Halbjahres- und Jahresabonnements bleibt der Preis im Rahmen. Trotzdem ist der Anbieter einer der teuersten VPN-Anbieter in diesem Test.

Trotzdem machen die konstant gute Performance, das breite Spektrum an Endpunkten und eine klare No-Logging-Politik es zu einem der besten VPN-Dienste – wenn Sie es sich leisten können.

4. Platz: HideMyAss! Pro

Unsere Bewertung:

Features:Hide My Ass! Pro VPN

  • 10,99 Euro pro Monat
  • 44,94 Euro für 6 Monate
  • 71,88 Euro pro Jahr
  • Bis zu zwei Geräte gleichzeitig
  • Unterstützt OpenVPN, PPTP, L2TP/IPsec
  • Software für Windows, MacOS, Android, iOS

Link zur Homepage*.

HideMyAss (HMA) hat seinen Hauptsitz in Großbritannien, obwohl es sich im Besitz der tschechischen Anti-Malware-Firma AVG befindet. Das Vereinigte Königreich hat strenge gesetzliche Vorschriften zur Vorratsspeicherung von Daten erlassen, und HMA setzt diese um. Es protokolliert jedoch keine Ihrer Aktivitäten während der Verbindung – wie z. B. welche Websites oder IP-Adressen Sie besucht haben oder welche Daten übertragen wurden – sondern protokolliert Ihre IP-Adresse, Verbindungs- und Trennungszeiten, Dauer und Bandbreitennutzung, um Missbrauch zu verhindern und zu Diagnosezwecken.

Während dies die Attraktivität für Torrenter und Datenschutz-Puristen, die einen gewissen Prozentsatz der VPN-Kunden ausmachen, mindert, bietet HideMyAss dennoch eine exzellente Auswahl an privatsphährenorientierten Funktionen und die umfassendste Auswahl an internationalen Servern, mit Endpunkten in mehr als 190 Ländern.

Der Client ermöglicht es einfach, schnell und auf verschiedene Arten eine Verbindung herzustellen. Der Sofortmodus stellt einfach eine Verbindung zu einem beliebigen HMA-Endpunkt her, um die beste Leistung ohne Rücksicht auf den Standort zu erhalten.

Auf der Registerkarte „Standortmodus“ können Sie wählen, in welchem der zahlreichen HMA-Endpunkt-Länder Sie sich befinden möchten, während im „Freiheitsmodus“ Sie über das nächstgelegene Land mit Zensurfreiheit auf das Internet zugreifen können. HMA erklärt, dass diese Option speziell entwickelt wurde, um Menschen zu schützen, die unter restriktiven Regimen leben und arbeiten, die versuchen, den Internetzugang zu zensieren. Zusätzliche Einstellungen erlauben es Ihnen, HMA so zu konfigurieren, dass eine Verbindung hergestellt wird, sobald Windows gestartet wird.

HMA unterstützt auch Socks5-Proxies und hat eine SecureIP-Bond-Funktion. Letzteres erlaubt es Ihnen, Anwendungen anzugeben, die Sie online zulassen möchten, nur wenn die verschlüsselte VPN-Verbindung aktiv ist, um den Datenschutz zu gewährleisten.

HideMyAss bietet OpenVPN-basierte Clients für Windows, MacOS, Android und iOS, sowie Anleitungen für die Verwendung des Dienstes unter Linux oder mit einem Router. Es unterstützt jedoch nur zwei gleichzeitige Verbindungen von einem Konto aus – viel weniger als die meisten Konkurrenten.

Die langfristigen Sonderangebotspreise von HideMyAss sind ok, auch wenn es günstigere Anbieter gibt. Der VPN-Dienst erreichte stabile Verbindungen zu allen unseren Testservern, aber seine Leistung in unseren Tests mit spezifischen geographischen Endpunkten war ziemlich unterschiedlich.

Seine US-Endpunkte waren durchgehend langsam, und seine deutschen Endpunkte halbierten die Geschwindigkeit unserer Referenzverbindung ohne VPN. Wir waren jedoch beeindruckt von den Verbindungsgeschwindigkeiten, die die niederländischen Endpunkte produzierten, die zu den schnellsten gehörten, die wir gemessen haben.

Wenn Sie eine möglichst große Auswahl an geografischen Endpunkten benötigen, ist HMA der beste VPN-Anbieter für diesen Job. Ansonsten verfügt VyprVPN über eine breite Palette an Endpunkten, arbeitet besser und hat seinen Hauptsitz in einem Land mit weniger invasiven Überwachungsgesetzen.

5. Platz: ExpressVPN

Unsere Bewertung:

ExpressVPNFeatures:

  • $12,95 pro Monat
  • $59,95 für 6 Monate
  • $99,95 pro Jahr
  • Bis zu drei Geräte gleichzeitig
  • Unterstützt OpenVPN, PPTP, SSTP, L2TP/IPSec
  • Software für Windows, MacOS, Linux, Android, iOS

Link zur Homepage*.

ExpressVPN ist einer der teureren Dienstleister. Das Unternehmen hat seinen Sitz auf den British Virgin Islands, die zwar ein britisches Überseeterritorium sind, aber nicht die strengen britischen Datenschutzgesetze teilen.

ExpressVPN verfügt über eine besonders einfache Benutzeroberfläche, die Sie automatisch mit einem optimierten oder dem zuletzt gewählten Endpunkt verbindet. Sie können zwischen diesen Modi mit dem Smart Location Button wechseln, der automatisch den für Sie besten VPN-Standort auswählt.

Wenn Sie sich für einen Endpunkt entscheiden, können Sie aus einer Liste empfohlener oder bevorzugter Orte auswählen oder die vollständige Liste nach Land oder Städtenamen durchsuchen. Eine Menütaste öffnet zusätzliche Funktionen, darunter einen Geschwindigkeitstest an allen verfügbaren Endpunkten und einen Diagnoseausgang, mit dem Sie Ihre Protokolldateien anzeigen können – ein willkommenes Feature für diejenigen, die genau wissen möchten, was im Hintergrund passiert, wenn sie sich verbinden.

Über ein Optionsmenü können Sie wählen, ob ExpressVPN beim Start von Windows gestartet und verbunden werden soll, ob Sie den Internet-Verkehr stoppen möchten, wenn Ihre VPN-Verbindung unterbrochen wird  oder ob Sie von der automatischen Protokollauswahl zu OpenVPN und anderen Protokollen wechseln möchten.

Erweiterungen für Chrome, Firefox und Safari ermöglichen es Ihnen, das VPN direkt von Ihrem Browser aus zu starten, potenzielle Datenlecks aus dem WebRTC-Protokoll zu blockieren und sich beim Öffnen Ihres Browsers automatisch mit dem zuletzt verwendeten Ort zu verbinden.

Wir waren mit der Gesamtleistung von ExpressVPN in unseren Durchsatztests zufrieden, die sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden weit über dem Durchschnitt der Endpunkte lag und in beiden Fällen 80 Mbit/s überschritt. Auch die Downloadgeschwindigkeiten in den USA waren mit 26 Mbit/s recht ordentlich.

Obwohl es zwar gute Leistungen bietet und einige nützliche Funktionen hat, ist es jedoch aufgrund des Preises weniger attraktiv als viele Konkurrenten – VyprVPN ist eine schnelle und leistungsfähige Alternative, die deutlich weniger kostet.

6. Platz: Opera Browser

Unsere Bewertung:

Opera - kostenloser VPN-ServiceFeatures:

  • kostenloser VPN-Dienst
  • Integriert in Browser für Windows, Linux und MacOS
  • App für Android und iOS

Link zur Homepage.

Opera’s integriertes kostenloses VPN gibt es nur, um eine zusätzliche Sicherheitsebene beim Surfen zu schaffen, so dass Sie es nicht für FTP-Übertragungen oder Torrenting verwenden können. Außerdem haben Sie nur eine begrenzte Anzahl von Endpunkt-Ländern zur Auswahl: Kanada, USA, Deutschland, Niederlande und Singapur. Es gibt auch eine empfohlene Option „optimale Verbindung“, die immer den Endpunkt verwendet, der Ihnen die beste Leistung zu dieser Zeit liefert.

Technisch gesehen handelt es sich um einen Proxy-Dienst, der über HTTPS und Opera’s proprietäre API geroutet wird – und nicht über ein echtes VPN – und der nur den Datenverkehr Ihres Browsers über Opera’s Enfpunkte weiterleitet; FTP-Verbindungen über den Browser werden nicht unterstützt. Obwohl Sie externe Anwendungen nicht über das VPN weiterleiten können, integriert Opera nun auch die beliebten Chat-Clients WhatsApp und Facebook Messenger.

Sie müssen das VPN in den Opera-Einstellungen aktivieren und können es anschließend ganz einfach über das VPN-Symbol in der URL-Leiste ein- und ausschalten – und bei Bedarf die Endpunktposition ändern.

Es ist praktisch für den Zugriff auf regional verschlüsselte Inhalte oder sogar für den schnellen Zugriff auf ein wenig mehr Sicherheit und Anonymität beim Surfen in ungesicherten oder eingeschränkten Wi-Fi-Netzwerken – wie in Cafés oder Hotels, wenn Sie keine sicherheitskritischen Aufgaben ausführen.

Trotz seiner Beschränkungen erwies sich die Leistung des Dienstes als ausgezeichnet. Bei der empfohlenen optimalen Verbindung sahen wir eine konstante Downloadgeschwindigkeit von über 70 mBit/s. Diese Leistung wurde von den US-amerikanischen und niederländischen Endpunktservern übertroffen, wodurch Opera zu einem der schnellsten Anbieter in unseren Test wurde.

Während Opera selbst in Norwegen registriert ist, wird der VPN-Teil des Geschäfts von der kanadischen Tochtergesellschaft SurfEasy bereitgestellt. Opera vertritt die Position, dass der Desktop-VPN-Dienst ein No-Log-Netzwerk ist.

Obwohl es sich keineswegs um eine umfassende VPN-Lösung handelt, empfehlen wir Opera und sein VPN für alle, insbesondere für Menschen, die selten einen VPN-Service benötigen. Es ist schnell, kostenlos und einfach zu bedienen.

7. Platz: PureVPN

Unsere Bewertung:

PureVPNFeatures:

  • $10,95 pro Monat
  • $107,40 für 6 Monate
  • $78 für zwei Jahre
  • Bis zu fünf Geräte gleichzeitig
  • Unterstützt OpenVPN, PPTP, L2TP, SSTP, IKEv2
  • Software für Windows, MacOS, Linux, Android, iOS

Link zur Homepage.

PureVPN’s beliebter Service hat seinen Sitz in Hongkong, wo die Legacy-Gesetze aus dem Ende der britischen Kolonialzeit es Unternehmen ermöglichen, ohne obligatorische Protokollierung zu operieren. PureVPN ist seit jeher eine beliebte Wahl für chinesische Nachbarn, die sich der Great Firewall entziehen möchten und eine besonders große und vielfältige Auswahl an Endpunkt-Standorten haben wollen.

Wenn Sie den Client zum ersten Mal installieren, wählt PureVPN aus, in welchem Modus Sie arbeiten möchten, welche Standardeinstellungen verwendet werden und welche Endpunktserver und -standorte Ihnen zur Verfügung stehen.

Diese Modi sind: Stream – für den Zugriff auf regional gesperrte Video-Inhalte; Internet-Freiheit, die vollständige Anonymität und Datenschutz bei mittlerer Geschwindigkeit bietet; Sicherheit/Datenschutz, die auf ähnlichen Einstellungen arbeitet; Dateifreigabe mit ähnlichen Einstellungen wie Streaming, aber mit einer Serverliste, die sich auf Torrenting-Support und dedizierte IP konzentriert, die zusammen mit PureVPNs monatliche Gebühr von $1,99 für eine feste IP-Adresse in dem Land Ihrer Wahl.

Für Geschwindigkeitstests haben wir uns für den Streaming-Modus entschieden, aber auch andere Modi getestet. Leider funktionierten unsere Standard-FTP-Dateiübertragungstests nicht richtig, da FTP-Verbindungen fast immer um die anderthalb Minuten fehlschlugen. Als wir auf einen vergleichbaren HTTP-Durchsatztest umgestellt haben, bekamen wir vernünftigeGeschwindigkeiten von deutschen Endpunkten, eine leicht überdurchschnittliche Leistung in den USA und enttäuschende Geschwindigkeiten aus den Niederlanden.

PureVPN bietet mehr Kontrolle über Ihre Einstellungen als viele seiner Konkurrenten. Sowie die üblichen Optionen wie das Starten oder Verbinden beim Systemstart und ein Internet-Kill-Schalter, der den Internetzugang von Ihrem PC abschaltet. Weniger alltäglich, aber definitiv nützlich sind sichere DNS-Einstellungen, IPv6-Leckschutz, manuelle Port-Konfiguration, Split-Tunneling (d. h. nur bestimmte Anwendungen werden das VPN nutzen, während der Rest Ihres Verkehrs aus Ihrer eigenen IP-Adresse hervorgeht) und Optionen zur Auswahl des Verbindungsprotokolls Ihrer Wahl.

Innerhalb des Clients können Sie nicht nur das automatische VPN-Verbindungsprotokoll wählen – PureVPN empfiehlt IkEv2 für Windows-Benutzer – Sie können auch manuell Ihr bevorzugtes Protokoll IkEv2, PPTP, TCP, UDP, L2TP, SSTP und StealthVPN auswählen, das Traffic-Shaping verwendet, um die Tatsache zu verschleiern, dass Sie ein VPN verwenden.

Während PureVPN’s monatlicher Preis von $10.95 ziemlich teuer ist, ist das Angebot für $78 für ein zweijähriges Abonnement sehr günstig im Vergleich. Der Anbieter hat eine große Auswahl an Funktionen, aber wir waren enttäuscht, dass wir mit einfachen, standardmäßigen FTP-Übertragungen zu kämpfen hatten. Dies wird kein Problem sein, wenn Sie sich in erster Linie für HTTP-Inhalte interessieren, wie z. B. Region-Switching für TV-Streams, aber es könnte ein Problem für Benutzer sein, deren Priorität die Privatsphäre für alle ihre Online-Aktivitäten ist.

Fazit

Wir haben einige Dienstleister für VPNs genauer unter die Lupe genommen und insgesamt war die Performance durchaus gut. Sicher ist eine Tunnelung in die USA mit einer deutlichen Reduzierung der Geschwindigkeit verbunden aber die Bits und Bytes müssen halt weiter geroutet werden. Jede Lösung unterscheidet sich leicht aber dennoch können alle Clients überzeugen, um die Privatsphäre ihrer Nutzer zu steigern. Je nach Anspruch sollte ein anderer VPN-Dienst gewählt werden und unsere Übersicht hilft Ihnen dabei sicher weiter.

Zur Veranschaulichung noch eine kleine Tabelle:

ProviderBewertungMonat6-Monate1 Jahr2-Jahre GeräteOS
ExpressVPN*$12,95$59,95$99,953Windows, MacOS, Linux, Android, iOS
Hide My Ass! Pro VPN*10,99 €44,94 €71,88 €2Windows, MacOS, Android, iOS
NordVPN*$11,95$42,00$69,00 $79,006Windows, MacOS, Android, iOS
Opera Free VPN HTTPkostenfreiWindows, MacOS, Linux, Android, iOS
Private Internet Access*$6,95$35,95$39,955Windows, MacOS, Linux, Android, iOS
PureVPN$10,95$107,40$785Windows, MacOS, Linux, Android, iOS
VyprVPN*7,95 €56,04 €5Windows, MacOS, Linux, Android, iOS

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.