Beeinflusst Shared Hosting die Platzierung in den Suchmaschinen?

Es gibt viele Dinge, die die Suchmaschinenoptimierung einer Website bzw. ihre Platzierung in den Suchergebnissen bei google und Co. beeinflussen können. Es kann die Qualität des Contents sein, die Ladezeit der Seite, die Relevanz des Contents für die Suchanfrage des Nutzers, die Erfahrung des Nutzers mit der Website oder das allgemeine Ansehen und die Autorität der Website in den Augen von Google.

Alle Artikel über SEO
Hier ist nochmal die Übersicht der Artikel zum Themengebiet zu finden:

Es gibt viele Dinge, die die Suchmaschinenoptimierung einer Website bzw. ihre Platzierung in den Suchergebnissen bei google und Co. beeinflussen ...
Weiterlesen …
Nachdem Suchmaschinen, allen voran Google, immer mehr dazu übergehen die Relevanz und somit das Ranking einer Seite anhand des gebotenen ...
Weiterlesen …
Der Microblogging Dienst Twitter gewinnt als Online Marketing Instrument immer mehr an Bedeutung. Dies gilt speziell auch für die Suchmaschinenoptimierung, ...
Weiterlesen …
Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema SEO und Journalismus. Diverse große Online-Zeitschriften haben bereits vor längerer Zeit damit begonnen, ...
Weiterlesen …
Möchte man bei irgendetwas sehr gut werden, sollte man sich nach denjenigen umschauen, die es nahezu perfekt machen. Für die ...
Weiterlesen …
Wie kann ein CMS ein Wettbewerbsvorteil sein? Dazu muss man sich zunächst einen der elementarsten Punkte der Suchmaschinenoptimierung vor Augen ...
Weiterlesen …
Ein Bild (Video) sagt mehr als tausend Worte – mit einem Erklärvideo kannst Du die Produktivität und die Umsätze Deines ...
Weiterlesen …
Wer heutzutage Videos für Internetplattformen wie YouTube erstellt macht das häufig nicht nur aus privatem Interesse, sondern mit kommerziellen Hintergedanken ...
Weiterlesen …

Eine Frage die häufiger in diesem Zusammenhang gestellt wird ist, ob die Wahl eines Webhosting-Providers oder eines Webhosting-Plans Auswirkungen auf die Suchrangfolge hat. Hat Shared Hosting Auswirkungen auf SEO? (Hier wird erklärt, was Shared Hosting ist.) Hat die Wahl eines Webhosting-Providers Auswirkungen auf die Suchmaschinenplatzierung einer Website? Beeinflusst sie die Glaubwürdigkeit, Autorität, Relevanz und jedes andere SEO-Signal auf eine wirkungsvolle Art und Weise? Was sind die Dinge, die man bei seinem Webhosting-Provider beachten muss, um sicherzustellen, dass die SEO einer Website nicht beeinträchtigt wird?

Die kurze Antwort auf diesen Zweifel ist
Nein, die Wahl eines Webhosting-Providers oder eines Webhosting-Plans hat keinen Einfluss auf die Platzierung einer Website, wenn alle anderen Dinge gleichwertig sind und die Qualitätsrichtlinien für Google-Webmaster eingehalten werden.

Nicht jeder kann sich einen eigenen Server leisten

Google und andere Suchmaschinen verstehen, dass nicht jeder die Bandbreite hat, um sich für einen dedizierten Webhosting-Provider oder ein dediziertes Webhosting-Angebot zu entscheiden. Millionen von Websites werden im Rahmen von Shared Hosting-Plänen gehostet und das bedeutet nicht notwendigerweise, dass alle diese Websites von geringer Qualität sind. Es kommt u.a. doch eher auf die Qualität des Contents an. Allerdings ist es in der Tat so, dass die meisten minderwertigen spammigen Webseiten per Shared Hosting gehostet werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass jede Website, die ein Shared Hosting-Angebot nutzt, von Natur aus von minderwertiger Qualität ist. Es gibt auch gute, legitime Websites, die ein solches Angebot nutzen und Google zieht nicht den Schluss, dass eine Website nur, weil sie ein Shared Hosting-Angebot nutzt, von geringer Qualität ist.

Video von Matt Cutts zu dem Thema

Im folgenden Video erklärt Ex-Google-Mitarbeiter Matt Cutts deutlich, dass die Wahl des Webhosting-Providers und des Webhosting-Plans keinen Einfluss auf SEO oder Suchplatzierungen hat

Matt Cutts sagt übersetzt:

Auf der Liste der Dinge, um die ich mir Sorgen machen muss, stünde das nicht ganz oben auf der Liste. Google ist sich bewusst, dass Shared Hosting stattfindet und Sie nicht wirklich kontrollieren können, wer noch auf derselben IP-Adresse sitzt und wie viele Websites im selben Subnetz oder unter derselben IP-Adresse gehostet werden. Die andere Sache ist, dass die Spammer ziemlich gerissen sind, wenn Sie nur auf derselben IP-Adresse oder im noblen Subnetz aktiv werden würden. Sie würden oft zu einer anderen IP-Adresse oder einer Web-Hosting-Firma migrieren. Normalerweise ist dies nicht die skalierbarste Art, die Dinge anzugehen.

Ich habe das einmal erlebt, dass Tausende und Abertausende von Spam-Websites unter einer einzigen IP-Adresse zu finden sind und dann diese eine normale Website unter einem Cluster von Spam- oder pornografischen Websites ist – das sieht natürlich etwas schlecht aus. Das wirkt nicht normal. Es lädt definitiv zu einer genaueren Untersuchung ein – was hat diese eine normale Website mit Tausenden und Abertausenden von Spam- oder pornografischen Websites zu tun und warum werden diese bei derselben IP-Adresse und demselben Webhosting-Provider gehostet? Aber wenn Sie nur eine normale Mischung haben, wie sie bei jedem anderen Shared Hosting-Provider vorkommt, würde ich mir darüber nicht so viele Gedanken machen.

Dennoch gibt es Situationen, in denen die Wahl eines Shared Hosting-Providers sich indirekt auf Suchplatzierungen einer Website auswirken kann.

Wann ist Shared Hosting schlecht für die Suchmaschinenplatzierung?

Die Sache ist die, dass nicht jeder Webhosting-Anbieter, der Shared Hosting-Pakete anbietet, schlecht für SEO ist. Es gibt einige wirklich gute Webhosting-Unternehmen, die gute Shared Hosting-Pakete anbieten und die Kunden werden keinerlei Probleme mit der Suchmaschinenoptimierung haben. Es gibt jedoch Situationen, in denen sich ein Shared Hosting-Plan negativ auf die Platzierung von Websites auswirken kann.

Einfluss Shared Hosting auf SEOWenn die Ladegeschwindigkeit einer Website langsam ist und sich dadurch ein negatives Nutzererlebnis einstellt, dann sehen google und Co. dies nicht gerne. Die Website-Geschwindigkeit ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Google-Suche. Wenn eine Website nicht schnell geladen wird, sind die Chancen, dass sie höher eingestuft wird, annährend 0. Wenn schlechte Ladegeschwindigkeiten einige Zeit anhalten, werden Google und andere Suchmaschinen nicht sehr glücklich darüber sein. Das Ergebnis wird sein, dass diese Websites aufgrund der negativen Benutzererfahrung, die aus welchen Gründen auch immer gemacht wurde, einen erheblichen Rückgang der Suchränge verzeichnen werden. Die Sache mit Shared Hosting ist nun die – die meisten Websites werden auf demselben Server gehostet und verwenden alle dieselben CPU-Ressourcen sowie RAM, Festplatte und Cache. Daher sind Sites, die auf einem solchen Angebot gehostet werden, tendenziell langsamer als Sites, die über ein VPS-Hosting-Angebot oder ein dediziertes Hosting-Angebot gehostet werden. Allerdings sind nicht alle Shared Hosting-Pakete langsam. Hier gilt es einen guten Anbieter zu finden. Am besten sollte auf eine Vergleichsseite zurückgegriffen werden, die die guten Anbieter aufzeigt durch Tests und Benutzerbewertungen. Eine Seite die einen Überblick über die vertrauenswürdigen Dienste bietet ist verlinkt. Es gibt auch noch weitere Ereignisse, die das Nutzererlebnis negativ beeinflussen können. Dies sind beispielsweise häufige Ausfallzeiten der Server und eine damit verbundene Nichterreichbarkeit der Webseite. Gleiches gilt für Fehler bei der Datenbankverbindung und interne Serverfehler. Auch zu viele unnötige Umleitungen und häufige Migration von IP-Adressen sind Gefahren, die mit einem Shared-Hosting-Angebot verbunden sind.

Auf was sollte bei der Wahl des Anbieters geachtet werden?

Die Wahl des richtigen Hoster wird einige zentrale Ranking-Faktoren beeinflussen. Das bedeutet nicht, dass ein Host allein auf der Grundlage von SEO-Faktoren ausgewählt werden sollte aber es ist wichtig, darüber nachzudenken, insbesondere wenn der Suchmaschinenverkehr eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Website spielen soll.

Wenn eine Webseite gut ranken soll, muss sie schnell geladen werden. Ein langsames Laden der Website wirkt sich negativ auf die Benutzererfahrung aus und hat auch negative Auswirkungen auf das Ranking. Außerdem ist die Seitengeschwindigkeit auch ein Google-Ranking-Faktor. Daher sollte unbedingt ein Anbieter gewählt werden, der eine schnelle Ladezeit gewährleisten kann.

Kleiner Tipp
Unter https://tools.pingdom.com/ ist ein kostenloses Tool zu finden, mit dem die Geschwindigkeit gemessen werden kann.
Pingdom Tools Ergebnis
Mit dem Pingdom Tool kann die Ladegeschwindigkeit einer Webseite bestimmt werden

Ein weiteres Element, das sich auf die Geschwindigkeit einer Website auswirken kann, ist der Standort des Rechenzentrums, in dem die Dateien tatsächlich gespeichert sind. Es sollte immer ein Rechenzentrumsstandort gewählt werden, der dem physischen Standort der Besucher am nächsten liegt. Handelt es sich beispielsweise um eine deutsche Seite, sollte das Rechenzentrum idealerweise in Deutschland stehen. Ein Rechenzentrumsstandort, der sehr weit von Ihren Benutzern entfernt ist, kann sich negativ auf die Ladegeschwindigkeit auswirken. Dies kann umgangen werden, indem ein CDN (hier wird schön erklärt, wie ein CDN funktioniert) verwendet wird.

Die Ausfallzeit einer Website ist ein normaler Vorgang beim Online-Hosting. Selbst die leistungsfähigsten Server müssen routinemäßige Serverwartung durchführen. Eine Sache, nach der jedoch Ausschau gehalten werden sollte, ist ein Host, der eine sehr hohe Verfügbarkeit (99,9 % oder mehr) bietet und durch eine Garantie und/oder historische Daten zeigt, dass er diese Verfügbarkeit einhält. Eine Website, die häufig ausfällt, führt zu einem schlechten Benutzererlebnis.

Ist der Hoster bereit, wenn die Website eine riesige Menge an Traffic erhält oder ein Beitrag der Seite viral wird? Es ist ganz natürlich, dass eine Website bei einem enormen Anstieg des Datenverkehrs offline geht, es sei denn, der Host ist sehr leistungsstark. Aber dieses Problem sollte sehr schnell behoben werden. Und wenn dieses erhöhte Traffic-Aufkommen normal wird, wird ein Host benötigt, der die Server-Ressourcen aufstocken oder die Website problemlos auf ein höheres Paket aufrüsten kann. Daher sollte ein Host gewählt werden, der eine Aufstockung der Ressourcen problemlos bewältigen kann.

Fazit zum Thema: Beeinflusst Shared Hosting die Suchmaschinenplatzierung?

Die Wahl von Shared Hosting hat keine direkten negativen Auswirkungen auf die Platzierung von Websites, aber es kann sich negativ auf die Benutzererfahrung auswirken. Diese schlechte Erfahrung kann indirekt zu einer Verschlechterung der Platzierungen in den Suchmaschinen führen. Wenn also Shared Hosting genutzt werden muss (z.B. aus finanzieller Sicht), sollte sichergestellt sein, dass ein renommierter Anbieter gewählt wird, der eine gute Leistung und einen ebenso guten Support bietet. Google verschiebt seinen Ranking-Algorithmus weiter in Richtung Websites, die seine Nutzer schätzen, daher ist es wichtig, dass sich auf die Schaffung der bestmöglichen Nutzererfahrung konzentriert wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.