Automatische Datensicherung mit Boardmitteln – Video

Automatische Datensicherungen werden heutzutage viel zu selten gemacht. Dabei ist das Geschrei groß wenn dann mal doch die Daten verloren gehen. Sei es weil das Notebook gestohlen wurde, die Hardware defekt ist oder ein Virus das System befallen hat. Dabei bietet Microsoft bei seinen Betriebssystemen eigene kostenlose Boardmittel, welche die Datensicherung kinderleicht machen.

Mit einem bestimmten Befehl ist es sogar möglich einzelne Ordner automatisch in gewissen Abständen zu sichern.

Video zum Thema: Automatische Datensicherung mit Boardmitteln

Eingabeaufforderung

Als erstes muss die Eingabeaufforderung geöffnet werden. Soll die automatische Datensicherung Ordner und Dateien sichern welche nur mit Administrationsrechten geöffnet werden können, so muss die Eingabeaufforderung ebenfalls mit diesen Rechten geöffnet werden.

Automatische Datensicherung – Befehl

Folgender Befehl muss nun in die Eingabeaufforderung eingetragen und mit der Enter- oder Eingabetaste bestätigt werden:

robocopy „Quellordner“ „Zielordner“ /S /mot:30 /w:0 /r:0

Beispiel

robocopy C:\Bilder D:\Sicherung\Bilder /S /mot:30 /w:0 /r:0

Der Parameter /S sagt aus das auch Unterordner und dessen Dateien mitgesichert werden. Durch Angabe von /mot:30 weiß das Programm dass der Ordner alle 30 Minuten gesichert werden soll. Die Parameter /w:0 sowie /r:0 bedeuten das die automatische Datensicherung nicht anhält wenn sie auf eine Datei trifft die momentan geöffnet ist.

automatische datensicherung robocopy

Fazit

Mehr muss nicht angegeben werden. Mit robocopy /? erhält man eine Information, welche Parameter noch angegeben werden können. Eine vollständige automatische Datensicherung kann dieser Befehl nicht ersetzen, für einfache Sicherungen reicht er aber aus. So kann man beispielsweise angeben dass der Dokumenten Ordner regelmäßig auf eine externe Festplatte oder gar ins Netzwerk gespeichert werden soll. So muss man für einen Ordner nicht gleich ein kompliziertes Programm installieren, welches auch noch viel mehr Ressourcen verbraucht.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.