Was macht ein gutes Internet-Video aus?

Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten, da es dafür mindestens zwei Betrachtungsweisen gibt. Einmal der direkte Erfolg, der anhand der Klickraten zu erkennen ist und einmal der inhaltliche Erfolg. Dass muss keineswegs immer das gleiche Paar Schuhe sein.

YouTube Icon SmartphoneVideos im Internet von der jeweils selben Quelle mit regelmäßig hohen Klickraten beziehen ihren Erfolg meist durch Kontinuität. Ihre Gemeinde ist in der Regel langsam gewachsen und die „Macher“ der Videos haben teilweise über Jahre ihr Konzept angepasst, bis es der Zielgruppe entsprach.

Videos mit direktem Erfolg, einer sofortigen hohen Klickrate, sind die weißen Elefanten in der Video-Szene. Sehr vieles ist bei dieser Art Videos vom Zufall abhängig. Ein Internet-Video mit nichts als dem festen Willen zu produzieren, dass es sofort wie eine Bombe einschlägt, ist ungefähr so aussichtsreich, wie 6 Zahlen auf einem Lottoschein anzukreuzen und fest mit den Millionen Euro zu rechnen.

Wer also tatsächlich Erfolg mit Internet-Videos haben will, wird den etwas mühsameren Weg wählen müssen, indem die Fan-Gemeinde langsam wächst. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, was ja das Internet-Video ausmacht. Jeder kann zum Internet-Video-Superstar werden und dies ohne Hunderte Millionen Dollar für Produktion und Schauspieler. Das Grund-Equipment ist im Prinzip ein Computer, eine Webcam und ein Internetanschluss. Welche Geschäftsidee sonst kommt mit so einem geringen Startkapital aus, das zudem eh schon in den meisten Haushalten vorhanden ist?

Gibt es Geheimrezepte für erfolgreiche Internet-Videos?

Mehr oder weniger. Manche Macher leben davon, anderen Videos zu verkaufen, in denen sie erklären, wie der Käufer durch Videos reich wird. Seltsamerweise verdienen sie selbst mit der von ihnen propagierten Methode scheinbar nicht so viel, sonst müssten sie nicht die Videos verkaufen, in denen sie erklären, wie es angeblich funktioniert.

Wer ohne etwas halbseidene Tricks erfolgreiche Videos produzieren möchte, benötigt zuerst ein Konzept. In dieses Konzept gehört die angedachte Zielgruppe. Um es klar zu sagen. Internet-Videos werden überwiegend von jungen und sehr jungen Menschen angesehen. Eine Zielgruppe mit 50+ oder 60+ dürfte kaum hohe Zuwachsraten erbringen. Einzige Ausnahme: Sex. Dafür gibt es keine spezielle Zielgruppe. Aber derartige Videos herzustellen, benötigt Startkapital, die richtige moralische Einstellung und die passenden Verbindungen.

Was bleibt, ist die Suche nach einer Nische, um diese langsam auszubauen. Die Auswahl ist hierbei recht groß. Es ist immer wieder erstaunlich, für welche Interessensgebiete sich Menschen ernsthaft interessieren.

Der zweite wichtige Punkt nach der Nischenfindung ist Kontinuität. Nur wenn regelmäßig neue Videos veröffentlicht werden, bleiben die Zuseher bei der Stange und die Gemeinde wächst. Mit der Zeit lässt sich damit über geschaltete Werbung Geld verdienen. Nicht von heute auf morgen, wie es oft versprochen wird, aber doch in einem Zeitraum, der im Verhältnis zu den geringen Investitionen akzeptabel ist. Übrigens hilft, wie im richtigen Leben auch, ein fotogenes Aussehen durchaus, die Klickraten schnell zu erhöhen.

Ebenso wichtig ist eine Suchmaschinenoptimierung der vorhandenen Videos, damit diese gefunden und somit zusätzliche Besucher und/oder Abonnenten generiert werden.

Wem das alles zuviel ist, der kann sich einfach beim online Fernsehen bei etwasverpasst.de einen gemütlichen Tag oder Abend machen und lieber zusehen als selber produzieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.