Microsoft Office 16 – Das werden die Neuerungen

Beta-Version Microsoft Office 16 wurde gestartet
Beta-Version Microsoft Office 16 wurde gestartet © uphinh 004 / flickr.com

Microsoft Office ist seit 1989 auf dem Markt und wird von zahlreichen Menschen beruflich, aber auch privat genutzt. Mittlerweile ist Microsoft Office unter der Bezeichnung 2013 in der Version 15 verfügbar, es kann für Mac OS und für Windows genutzt werden. Auch für Windows Phone ist Microsoft Office bereits verwendbar. Microsoft Office setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen, die bekanntesten davon sind das Schreibprogramm Word, die Tabellenkalkulation Excel, das Präsentationsprogramm PowerPoint und das E-Mail-Programm Outlook. Darüber hinaus gehören noch weitere Komponenten zu Microsoft Office. Die Bezeichnung von Office ist nicht mit der Version identisch. Bei Microsoft Office 16 handelt es sich also um die Version 16, die gegenwärtig noch nicht auf dem Markt ist.

Beta-Version wurde gestartet

Wer jetzt schon wissen will, was ihn bei der Version 16 von Microsoft Office erwartet und welche Verbesserungen es gibt, kann die Beta-Version herunterladen und testen. Es handelt sich bei der Beta-Version noch nicht um die ausgereifte Version, sondern um eine Testversion. Der Nutzer muss damit rechnen, dass die Beta-Version noch einige Macken aufweist und auf verschiedene Weise verbesserungswürdig ist. Als Erscheinungsdatum für die endgültige Version von Microsoft Office 16 wird von Microsoft die zweite Jahreshälfte 2015 angegeben.

Verschiedene Versionen von Microsoft Office 16

Microsoft Office auch für Android und Mac OS X
Microsoft Office auch für Android und Mac OS X © APK Exploit / flickr.com

Microsoft wird bei Microsoft Office 16 wieder verschiedene Versionen herausbringen. Gemäß der Marketing-Managerin für Office, Julia White, werden eine Client- und eine Server-Version herausgebracht und zeitgleich erscheinen. Auch eine spezielle Version mit Touch-Display ist in Planung, wie Mary Jo Foley, eine Microsoft-Expertin, angab. Mit dieser mobilen Version soll beim mobilen Einsatz die Fingerbedienung erleichtert werden. Die Schaltflächen von Funktionen sollen vergrößert werden, die Anordnung der Bedienelemente im Menü unterscheidet sich von der PC-Version.

Microsoft Office auch für Android und Mac OS X?

Wie Mary Jo Foley angibt, soll auch für Android-Geräte eine Version von Microsoft Office 16 herausgebracht werden; eine App soll noch 2014 herauskommen. Im Internet tauchten bereits verschiedene Screenshots des neuen Officesystems auf, sie deuten darauf hin, dass auch für Mac OS X eine neue Version des Officepackets herausgebracht wird. Hinweisen zufolge soll das Update noch 2014 auf den Markt kommen.

Ausgewählter Nutzerkreis für Microsoft Office 16?

Angaben von Microsoft zufolge soll die Beta-Version nur einem ausgewählten Nutzerkreis zur Verfügung stehen. Wer Microsoft Office 16 testen und bewerten will, muss sich auf einer speziellen Webseite von Microsoft registrieren und dabei Angaben zu seiner Person sowie zur bisherigen Nutzung von Office-Produkten machen. Eine Garantie zur Teilnahme wird nicht gewährt; es ist auch nicht bekannt, nach welchen Kriterien die Tester ausgewählt werden. Die Beta-Version ist in erster Linie für Entwickler und für Unternehmer gedacht.

Neuartiges und edles Design

Microsoft gestaltet das neue Office 16 in Anlehnung an Mac OS X Yosemite, das eine dunkle Optik aufweist. In grau-schwarzer Optik soll auch Microsoft Office 16 daherkommen, doch kann auch die bisher bekannte helle Bedienoberfläche weiterhin genutzt werden. Die Ribbon-Menüleiste wird sicher auch weiterhin dabei sein. In früheren Office-Versionen war eine kleine Büroklammer als Animation zu sehen, sie sollte die Arbeit mit

  • Word
  • Excel
  • PowerPoint

erleichtern und diente als Hilfestellung. Für zahlreiche Nutzer war sie einfach nur nervig, sie verschwand dann wieder von der Bildfläche. Eine ähnliche Hilfe-Funktion könnte mit der neuen Office-Version wiederkehren, allerdings nicht so aufdringlich. Ein Assistent mit dem Namen „Tell Me“ soll an Bord sein, der als Glühlampen-Symbol auftritt und bei allen Fragen angeklickt werden kann. Die Fragen sollen in natürlicher Sprache in ein Suchfeld eingegeben werden, die passenden Hilfestellungen werden angezeigt.

Texte erscheinen zuerst

Nur wenige Neuerungen gegenüber dem Vorgänger
Nur wenige Neuerungen gegenüber dem Vorgänger © Manan Kakkar / flickr.com

Wird ein Dokument geöffnet, erscheint der darin enthaltene Text zuerst; später erscheinen Diagramme, Bilder, Charts und andere aufwendige Inhalte. Diese Inhalte werden zunächst als graue Platzhalter angezeigt, nach und nach laden sich die Elemente. Man kann sofort mit der Arbeit am Dokument beginnen, die lästigen Wartezeiten sollen mit der neuen Office-Version verkürzt werden. Diese Vorgehensweise der neuen Office-Version kommt besonders älteren PCs und Notebooks entgegen.

Nur wenige Neuerungen gegenüber dem Vorgänger

Gegenüber seinem Vorgänger bringt Microsoft Office 16 nur wenige Neuerungen mit. Trotzdem zahlreiche Gratis-Anwendungen auf dem Markt sind, die dem kostenpflichtigen Microsoft Office stark ähneln, ist Microsoft Office immer noch die beliebteste Bürosoftware. Bislang ist, neben den oben genannten Neuerungen, über die neue Office-Version bekannt, dass Bilder, die auf der Seite liegen, beim Einfügen in ein Dokument automatisch gedreht und ausgerichtet werden. In Outlook kann der Nutzer wahrscheinlich den Download der empfangenen E-Mails begrenzen, so können beispielsweise nur Nachrichten aus den vergangenen zwei Wochen im Programm landen. Auf diese Weise wird Speicherplatz gespart. Als Neuheiten ist mit neuen Funktionen und Designanpassungen zu rechnen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.