SSD-Festplatten Vergleich

Elektronischer Speicherplatz hat unsere Welt revolutioniert und kommt heute überall zum Einsatz. Kaum eine Industrie kommt ohne ihn aus und ganze Unternehmen vertrauen ihm blind. Auch in privaten Haushalten findet man in jedem Handy, Laptop, Tablet oder Desktop PC ein Speichermedium. Wie dieses funktioniert ist den meisten jedoch schleierhaft.

Heute wollen wir einen Blick auf SSD-Festplatten werfen, verstehen wie diese funktionieren und ihre Vor- und Nachteile näher beleuchten.

SSD-Festplatten sind heute das gängigste Speichermedium in Computern. Die Abkürzung SSD steht für Solid-State-Drive und beschreibt einen elektronischen Speicher, der in fester Form an einem festen Ort zu finden ist. Solid State sagt aus, dass ein Halbleiter zum Abspeichern der Daten verwendet wird. Drive bezieht sich nicht darauf, dass es ein Laufwerk im ursprünglichen Sinne ist, sondern meint, dass es als Substitut für Festplatten verwendet werden kann. SSDs sind prinzipiell hochpreisig und wurden erst in den letzten Jahren merklich günstiger. Ein Gigabyte SSD-Speicher kosten aktuell etwa 10 Mal soviel wie die gleiche Menge Speicherplatz auf einem herkömmlichen drehenden Speichermedium.

Die vorzufindenden Speicherverfahren

Bei SSD-Festplatten unterscheidet man zwischen zwei Arten von Speicherchips. Auf der einen Seite die auf Flash basierenden und auf der anderen Seite SDRAMs.

Innenleben SSD-Festplatte
© Auxo.co.kr – flickr.com

Ein Flash-Speicher glänzt durch eine besonders gute Energieeffizienz und kann auch ohne Strom gespeicherte Inhalte sichern. Die meisten Hersteller versprechen eine Sicherungsdauer von 10 Jahren. Bei der Verwendung von Magnetspeicherfestplatten lässt der magnetische Effekt im Laufe der Zeit nach und die Daten gehen verloren.

SDRAM-Chips verbrauchen im Vergleich deutlich mehr Strom und sind deshalb teurer im Unterhalt. Dafür arbeiten sie wesentlich schneller, sodass man auf Daten etwa 80x schneller zugreifen kann, wie bei einem Flash-Speicher. Des Weiteren sind sie unendlich oft wiederbeschreibbar, während sich dies bei einem Flash-Speicher auf etwa 1-5 Millionen Schreibzyklen beschränkt.

Diese Vorteile bieten SSD-Festplatten

Für den PC Nutzer ergeben sich einige Vorteile, die die SSD-Festplatte aktuell zum meist gefragtesten Speichermedium machen. Da sie keinen rotierenden Kern haben, liegt ihre Betriebslautstärke deutlich unter der von herkömmlichen Speichermedien. Sie sind meist sogar geräuschlos. Auch kann über eine SSD-Festplatte sehr viel schneller auf die gespeicherten Daten zugegriffen werden. Dies liegt daran, dass die physische Distanz zwischen zwei Daten beim Auslesen keine Rolle spielt. Anders ist dies bei rotierenden Speichermedien. Gerade beim Booten des Rechners und beim Laden von Programmen können enorme Geschwindigkeitsunterschiede erkannt werden. Sie sind auch auf Grund ihrer Stoßfestigkeit begehrt, die aus der fehlenden Motorlagerung resultiert. Zudem reagieren SSD-Festplatten nicht so empfindlich auf Temperaturschwankungen, Hitze und Kälte.

Ein weiterer entscheidener Vorteil ist der vielgeringere Energievrbrauch der SSD-Festplatten im Gegensatz zu drehenden Platten.

Energieverbrauch eines SSD-Servers und eines HDD-Servers mit ansonsten identischen Komponenten © Tom Raftery - flickr.com
Energieverbrauch eines SSD-Servers und eines HDD-Servers mit ansonsten identischen Komponenten
© Tom Raftery – flickr.com

Die Nachteile der SSD-Festplatten

Wer eine SSD-Festplatte betreibt, erlebt verhältnismäßig viele Systemausfälle. Dies liegt meist an der verwendeten Firmware, da die Unternehmen die neuen Festplatten möglichst schnell auf den Markt werfen wollen, um den stetig fallenden Preis nicht so sehr zu spüren. Allerdings werden neben den SSD-Festplatten auch die Firmware immer stabiler, sodass dieser Nachteil nur noch selten zum tragen kommt.

Wer SSD-Festplatten mit Flash-Speichern nutzt, kann sich zudem nie so ganz sicher sein, welcher Qualität diese entsprechen. Um im Preis konkurrenzfähig zu bleiben, wird oft zu Ungunsten der Lebenslänge einer SSD-Festplatte entschieden, sodass diese nach einiger Zeit den Geist aufgeben kann.

Wer eine Datei löschen will und dem Betriebssystem befiehlt, entfernt die Datei in der Regel nicht. Es wird lediglich der Eintrag im Inhaltsverzeichnis gelöscht. Anschließend kann eine Datei wiederhergestellt werden. Wer eine dauerhafte Löschung durchführen möchte, muss den entsprechenden Sektor der SSD-Festplatte mehrmals überschreiben. Die Wiederherstellbarkeit von gelöschten Daten gilt aber genauso für drehende Festplatten.

Die Einsatzgebiete der SSD-Festplatte

Endkunden entdecken SSDs im Grunde hauptsächlich in mobilen Endgeräten wie Smartphones, Laptops und Tablets. Dies liegt daran, dass sie stoßfest sind und problemlos geschüttelt werden können. USB-Sticks und MP3-Player verwenden sie deshalb ebenfalls. Auch in großen Datenbanken werden SDRAMs genutzt. Auch das BIOS eines jeden PCs befindet sich auf einem Flash-Speicher. Ebenfalls finden sie in Ein-Chip-Systemen Anwendung, da sie platzsparend und energieeffizient sind. Aber auch den heimischen PC erobern die SSD-Fesplatten immer mehr.

Der Einbau in den Heimcomputer

SSD im Slimline-Laufwerksschacht
Einbaumögllichkeit einer SSD-Festplatte in den Slimline-Laufwerkschacht anstelle des optischen Laufwerks
© KKBruce – flickr.com

Wen die Vorteile der SSD-Technologie überzeugt haben, denkt wahrscheinlich über ein Umrüsten nach und will nun eine SSD-Festplatte in seinen Computer einbauen. Dies ist im Prinzip gar kein Problem und benötigt lediglich einen freien SATA- und Stromanschluss.

Auf Grund der schlanken Bauweise benötigt man meist einen SSD-Adapter, um die Festplatte im Gehäuse des Desktop PCs abzulegen. Diese sind für kleines Geld erhältlich.

Externe SSD-Festplatten

Herkömmliche externe Festplatten werden meist nur zur Ablage von Dateien verwendet, die nicht häufig genutzt werden und bei deren Abrufen die Ladezeit nur eine untergeordnete Rolle spielt. Dies ist bei Filmen und Musik der Fall. Wer jedoch systemrelevante Dateien oder Computerspiele dort ablegen will, benötigt eine externe SSD-Festplatte. Dies liegt an der enorm höheren Zugriffsrate auf die Dateien.

externe SSD-Festplatte
© Stratageme.com – flickr.com

Auch die Energieeffizienz der SSD-Technologie kommt hier zum tragen, da externe Festplatten in der Regel sehr lange und häufig betrieben werden. So ergibt sich eine deutliche Kosteneinsparung.

Dateien von und auf die SSD-Festplatte zu kopieren wird in Windeseile erledigt und nimmt nicht mehr etliche Stunden in Anspruch.

Sie sind besonders bei Laptopnutzern hoch im Kurs, da diese meist keinen Platz finden um eine neue Festplatte in das Gehäuse einzubauen. Eine externe und schnelle Lösung kommt hier wie gerufen.

Leider sind die Preise noch verhältnismäßig hoch. Während die Nutzer gewohnt sind für wenig Geld haufenweise Speicherplatz zu erhalten, muss man für eine externe SSD-Festplatte tief in die Tasche greifen. Wer 750GB zusätzlichen Speicherplatz möchte, muss mit über 300€ rechnen. Im Zeitalter der immer größer werdenden Dateien ist dies viel Geld und will wohl überlegt sein.

Wer jedoch das nötige Kleingeld zur Verfügung hat, wird sich über den Kauf einer SSD-Festplatte sehr freuen und in den Genuss der zahlreichen Vorteile kommen. Zwar ist die Technik bereits ziemlich ausgereift, doch hier und da sind einige Verbesserungen wünschenswert. Es bleibt zu hoffen, dass der Speicherplatz in Zukunft preisgünstiger wird und somit auch für die breite Masse zu guten Preisen zu kaufen ist. Ein deutlicher Trend in diese Richtung ist bereits zu erkennen und in naher Zukunft werden SSD-Platten sich den Preisen der heutigen „normalen“ HDD-Platten anpassen.

Das folgende Video zeigt exemplarisch die Geschwindigkeitsunterschiede zwischen HDD- und SSD-Festplatten.

Besonders interessant ist die wesentlich schnellere Zugriffsgeschwindigkeit, sowie der praktische Einsatz in mobilen Geräten. Da der Trend ohnehin in diese Richtung geht, ist zu erwarten, dass mehr und mehr Produzenten Geld in die Entwicklung stecken und somit die Preise in die Tiefe treiben. Der Vormarsch der Smartphones und Tablet Computer tut der SSD Technologie sehr gut und hat diese in der Vergangenheit sehr beflügelt. Für die Zukunft ist zu erwarten, dass sich dies fortsetzt und die SSD-Festplatten sich als Speichermedium gegen die harte Konkurrenz durchsetzen.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.