FritzBox 7490 im Test

Wir stellten ja bereits mit unserem großen FritzBox-Vergleich eine Übersicht der aktuellen AVM-Geräte auf. Nun wird die erste FritzBox etwas genauer betrachtet und wir zeigen die 7490 und deren Funktionen detailierter.

Der neue FritzBox 7490 Router ist vor allem für User, die sehr schnell surfen möchten, eine fantastische Weiterentwicklung der FritzBox Reihe. Die theoretischen Geschwindigkeiten sind fantastisch, können aber nur unter bestimmten Bedingungen wirklich erreicht werden. Zu beachten ist auch, dass noch nicht alle Endgeräte den WLAN-ac-Standard unterstützen.

Schnelles Internet unter Idealbedingungen

Eine der Neuerungen, die man in alten Modellen der FritzBox entsprechend nicht finden kann, ist, dass die FritzBox 7490 nun auch den WLAN-ac-Standard unterstützt. Dadurch kann die FritzBox 7490 theoretisch Daten in Gigabit-Geschwindigkeit übertragen – allerdings müssen die User dafür auch ein Endgerät haben, das solch eine Geschwindigkeit erlaubt. Mit einem alten Computer wird das eher nicht der Fall sein.

FritzBox 7490

Die FritzBox 7490 verwendet einen Dualbandbetrieb (2,4 GHz und 5 GHz), um besonders schnelle Verbindungen zu ermöglichen. Allerdings kann der User je nach Gerät, das für den Zugriff auf das Internet verwendet wird, auf Probleme stoßen. Manche Smartphones wählen sich z.B. nur auf eine Frequenz, oft die Niedrigere ein, und deswegen kann es dem User so vorkommen, als ob die FritzBox 7490 nicht besser ist als andere Router. Der User muss sich hier also die Einstellungen genau ansehen und manchmal etwas experimentieren.

Die schnellsten Verbindungen kann man über die FritzBox 7490 also nur dann erhalten, wenn für ideale Bedingungen gesorgt wird. Wer sich sicher ist, dass er diese Bedingungen erfüllen kann, der sollte auf jeden Fall zu der FritzBox 7490 greifen. Falls Sie sich jedoch sicher sind, dass Ihre Endgeräte nicht gerade die schnellsten Internetverbindungen unterstützen, dann könnten Sie sich auf mit einem billigeren Router zufrieden stellen.

Schneller Datentransfer mit NAS

Der Datentransfer der FritzBox 7490 ist sehr schnell, wenn man sie z.B. als NAS verwenden möchte. (hier ist zu finden, wie es geht) Es kann jedoch manchmal zu Problemen mit bestimmten externen Festplatten kommen, da die FritzBox 7490 nicht immer genug Strom liefert. Achten Sie also darauf, wie viel Strom Ihr externer Speicher benötigt. Eventuell müssen Sie Ihre externe Festplatte mit Strom aus der Steckdose versorgen, um sie betreiben zu können. Wenn eher eine richtige NAS verwendet werden soll, ist hier unser großer Vergleich zu finden.

Grundfunktionen, Konfiguration und allgemeine Informationen

Die Konfiguration der FritzBox 7490 ist wie bei allen Produkten aus dieser Reihe einfach und auch für Neulinge kein Problem. Sowohl Neulinge als auch Experten werden bemerken, dass sich die Seiten des Admin-Menüs nicht gerade besonders schnell aufbauen, aber damit kann man leben, da man dieses nicht besonders oft verwenden wird.

Benutzer werden eventuell auch bemerken, dass sich die FritzBox 7490 recht schnell erwärmt, wenn sie verwendet wird. Allerdings sollte dies zu keinen Problemen führen, da in keinem Test kritische Hitzewerte erreicht werden. User sollten jedoch darauf achten, dass die FritzBox 7490 nicht unbedingt in der Nähe von hitzeempfindlichen Gegenständen platziert wird.

Der Router sollte auch für anspruchsvollere User ausreichend sein, denn es gibt vier LAN-Anschlüsse, die Gigabit-Geschwindigkeiten unterstützen. Zudem gibt es zwei USB-Anschlüsse mit dem 3.0 Standard. Falls der User jedoch gerne weniger Strom verwenden möchte und/oder kein USB 3.0 benötigt, dann kann er den Standard im Admin Menü auf 2.0 herunterschrauben.

Die FritzBox 7490 dient als Zentrale für das Telefon und für das Modem. Es werden alle gängigen Internetformate unterstützt. Falls Sie sich einen neuen Router anschaffen möchten, dann ist diese Box schon sehr zu empfehlen.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.