Forex-Software – Ein Vergleich

In diesem Artikel stellen wir dir fünf Forex-Software Angebote vor, die uns sehr angesprochen haben. Doch zunächst möchten wir dir erläutern was es mit dieser Software und dem damit verbundenen Devisenhandel überhaupt auf sich hat.

Was ist Devisenhandel / Forex-Software?

Der Devisenhandel (engl.: forex trading) befasst sich mit den weltweiten Währungen und war einst ein gesonderter Beruf. Heutzutage wurde diese Möglichkeit jedoch durch das Internet für jeden zugänglich gemacht. Im Devisenhandel wird mit Währungen der ganzen Welt gehandelt und dabei besteht die Möglichkeit, sehr viel Geld verdienen zu können. Gleichzeitig geht man allerdings ein hohes Risiko ein, seine getätigten Einlagen zu verlieren. Um besonders Einsteiger vor finanziellen Verlusten oder gar Verschuldung zu bewahren, wurden professionelle Forex-Software entwickelt, in denen man Unterstützung von erfahrenen Börsenmaklern erhält. Und genau diese Softwarelösungen möchten wir dir nachfolgend in unserem Artikel vorstellen. Besonders zum Einstieg in dieses Themengebiet solltest du dir Wissen und Erfahrung ansammeln und dies geschieht mit dieser Software sehr gut.

1.) FXPro

Bei dieser Forex-Software handelt es sich um einen sehr bekannten Anbieter, welcher eine deutsche Software anbietet. Hierbei ist es jedoch wichtig zu erwähnen, dass eine Kontoeröffnung erst ab einer Einlage von mindestens 500,-€ möglich ist. Der Hebel beträgt in diesem Fall 500:1 und der Spread EUR/USD beträgt 1,2 Pips. Zudem ist erwähnenswert, dass Handelsgebühren lediglich bei ECN-Transaktionen anfallen. Was bei dieser Software anzumerken ist, ist, dass es hier keinen Bonus für die Transaktionen gibt. Dies ist häufig bei Anbietern der Fall, hier jedoch nicht. Der Mindesteinlagebetrag bewirkt, dass hier womöglich weniger Einsteiger und Anfänger unterwegs sind, was natürlich die „Konkurrenz“ etwas vermindert. Denn nicht jeder Nutzer wird zu Beginn auf einen Schlag mehr als 500,-€ einzahlen.

forex-software-ein-vergleich-1

2.) GKFX

Bei GKFX handelt es sich ebenfalls um einen Anbieter, der auch eine deutsche Software im Angebot hat, so dass es für uns nicht so schwer fällt, damit umzugehen. Hier ist ein großer Vorteil, dass es keinen Mindestbetrag für die Eröffnung eines Kontos gibt. Dabei liegt der maximale Hebel bei 400:1 und der Spread bei 1,5 Pips. Handelsgebühren fallen bei dieser Forex-Software nur bei Spread-Transaktionen an. Ein weiterer Vorteil dieser Software ist, dass sogar ein Bonus angeboten wird. Dieser ist jedoch variabel, so dass wir hier keine pauschale Angabe machen können. Hier werden womöglich mehr Anfänger unterwegs sein, da hier eine Kontoeröffnung bereits ab 0,-€ möglich ist.

forex-software-ein-vergleich-2

3.) FXCM

Ein weiterer Anbieter für Forex-Software wird FXCM genannt und auch dieser bietet eine deutsche Software an. Hier liegt der max. Hebel bei 200:1 und der Spread beginnt ab 0,2 Pips. Handelsgebühren fallen in diesem Falle in Form von FX ab 0,03€/Mikro-Lot an. Positiv anzumerken ist hierbei, dass auch hier keine Mindesteinlage für die Kontoeröffnung erforderlich ist. Allerdings wird bei dieser Software kein Bonus angeboten.

forex-software-ein-vergleich-3

4.) IronFX

Bei IronFX handelt es sich ebenfalls um einen Anbieter von Forex-Software, der auch eine deutsche Software anbietet. Hier liegt der maximale Hebel genauso wie bei FXPro bei 500:1 und die Pips beginnen für den Spread bei 0,0. Es fallen außerdem Gebühren für Transaktionen im Bereich von STP und ECN an. Und hier besteht wieder die Pflicht mindestens 500,-€ einzuzahlen, damit eine Kontoeröffnung möglich ist. Hier können wir wieder behaupten, dass auch hier weniger Anfänger unterwegs sein werden, da wie bereits oben erwähnt nicht viele Nutzer zu Beginn einen solch hohen Betrag einzahlen wird. IronFX bietet einen variablen Bonus an. Die Software ist Testsieger bei deutschefxbroker.de und wird dort außerordentlich gut bewertet.

forex-software-ein-vergleich-4

5.) Plus500

Unser letzter Anbieter für Forex-Software heißt Plus500 und auch dieser bietet eine deutsche Software an, was für uns im deutschsprachigen Raum ein klarer Vorteil ist. Hier liegt der max. Hebel jedoch nur bei 50:1 und beim Spread fallen 2 Pips an. Gebühren fallen für Transaktionen mit Spread an. Bei diesem Anbieter besteht eine Mindesteinlage-Pflicht von 100,-€, da sonst leider kein Konto eröffnet werden kann. Hier ist es schwer zu sagen, ob hier viele oder wenige Anfänger unterwegs sein werden, die sicherlich eine Konkurrenz darstellen. Jedenfalls erhält der Nutzer bei diesem Anbieter einen maximalen Bonus von 30%, was sehr positiv anzumerken ist. Auch ein Starterbonus von 25 € ohne Einzahlung ist möglich. So kannst du die Software in Ruhe testen, ohne Geld zu investieren.

forex-software-ein-vergleich-5

Fazit

Unserer Einschätzung nach hat jeder der o.g. Anbieter seine Vor- und Nachteile, allerdings hat uns der erste Anbieter – also FXPro – sehr gut gefallen. Hier ist der Hebel hoch und auch die Pips sind attraktiv. Der einzige Nachteil hierbei ist jedoch der Mindesteinlagebetrag von 500,-€, allerdings werden sich hier wie bereits erwähnt weniger Anfänger aufhalten. Und für jemanden, der intensiv Devisenhandel betreibt, ist eine solche Einlage natürlich nicht hoch. Daher geben wir unsere Empfehlung an diese Forex-Software ab.

Anbietermax. HebelSpread EUR/USDHandelsgebührenMindesteinlagemax. Bonus
1. FXPro500:11,2 Pipsnur bei ECN500,-€-
2. GKFX400:11,5 Pipsnur bei Spread0,-€variabler Bonus
3. FXCM200:1ab 0,2 PipsFX ab 0,03€/Mikro-Lot0,-€-
4. IronFX500:1ab 0,0 Pipsnur bei STP/ECN500,-€variabler Bonus
5. Plus50050:12 Pipsnur bei Spread100,-€30% / 25 € Startguthaben

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.