Dropbox verschlüsseln mit Boxcryptor – Video

Leider kann man nicht von Hause aus die eigene Dropbox verschlüsseln. Obwohl es wahrschweinlich der bekannteste Cloud Speicher ist, scheint Dropbox die Verschlüsselung nicht besonders ernst zu nehmen. Aus diesem Grund stelle ich heute die Lösung von Boxcryptor vor, mit welcher man die Dropbox verschlüsseln kann.

Dropbox verschlüsseln mit Boxcryptor

Boxcryptor gibt es einmal in einer kostenlosen Version und in zwei verschiedenen Bezahl-Versionen. Die kostenlose reicht allerdings für die meisten normalen Nutzer aus. Wer etwas mehr will braucht die Unlimited Personal Variante für 36 Euro im Jahr. In der kostenlosen Version kann man das Programm nur auf zwei Geräten verwenden, also beispielsweise auf einem PC und einem Smartphone. Außerdem kann man nur einen Anbieter nutzen, so wie Dropbox. In der Unlimited Personal Variante kann man dagegen Boxcryptor auf mehreren Geräten nutzen, so also beispielsweise auf einen PC, Mac, Smartphone und Tablet gleichzeitig. Darüber hinaus kann man die Software dann auch für Dropbox, SkyDrive, Box, Google Drive und Sugar Sync verwenden.

Die Unlimited Business Variante ist wie der Name schon sagt eher für Firmen gedacht. Diese kostet 72 Euro im Jahr und bietet zusätzlich unteranderem noch eine Gruppenverwaltung.

dropbox-verschlüsseln-mit-boxcryptor

Funktionsweise

Wie oben bereits erwähnt, arbeitet Boxcryptor mit den bekanntesten Cloud Speicher Anbietern zusammen. Außerdem funktioniert das Tool aber auch mit Anbietern die das WebDAV Protokoll unterstützen, so wie Strato HiDrive oder die Telekom Cloud.

Werden Daten in den Cloud Ordner auf dem PC/Mac oder auf dem Smartphone/Tablet kopiert, so werden diese automatisch verschlüsselt. So kann man also kinderleicht seine Dropbox verschlüsseln. Als Verschlüsselungsalgorythmus wird AES-256 und RSA verwendet. Zum entschlüsseln auf einem anderen Gerät muss auf diesem ebenfalls das Programm installiert sein.

Unterstützt werden derzeit Geräte mit Windows, Mac, iOS und Android.

Eine Liste aller unterstützer Anbieter gibt es hier.

Video zum Thema: Dropbox verschlüsseln

Mit dem deutschen Anbieter kann man nun kinderleicht kostenlos die eigene Dropbox verschlüssen. Darüber hinaus kann man eben auch noch andere Provider nutzen. Die kostenlose Version reicht sicherlich für die meisten aus. Wer allerdings einen PC, ein Smartphone und ein Tablet ht, sollte sich schon über die kostenpflichtige Variante Gedanken machen. 36 Euro sind dabei im Jahr nun wirklich nicht viel.

dropbox-verschlüsseln-mit-boxcryptor-preise

Wenn Ihr noch andere Tools zum verschlüsseln kennt, also für Cloud Speicher, dann lasst es mich wissen. Sofern diese im Alltag gut anzuwenden ist, würde ich diese unter die Lupe nehmen.

Außerdem würde ich gern wissen wie ihr dazu steht!? Muss man die Daten in der Cloud verschlüsselt ablegen oder ist das nur Panik mache?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.