Das neue iPhone 6 vorgestellt

Wir hatten über die bevorstehende iPhone 6 Keynote berichtet, die am 9. September stattfinden sollte. Mittlerweile ist die Keynote vorbei und deshalb berichtet VideoNerd nun vom neuen iPhone 6, das vorgestellt wurde. Die Keynote konnte per Livestream bei Apple verfolgt werden, was wir auch ausgiebig getan haben. Jedes Jahr wird intensiv vor der Keynote spekuliert, was das neue iPhone denn zu bieten haben wird und wie es aussehen wird. Man hat aus diesem Grund in den vergangenen Wochen zahlreiche Leaks gesehen, die angeblich das iPhone 6 gezeigt haben. Zudem wurde behauptet, dass es zwei Modelle geben wird. Dabei sollen sich die beiden Modelle in den Bildschirmgrößen unterscheiden. Das iPhone 6 wird ab dem 19. September in allen Apple Stores in Detuschland erhältlich sein und eine Vorbestellung im Online Store ist ab dem 12. September möglich. Wir haben in diesem Artikel alle Fakten und Details zum neuen Oberklasse-Smartphone in diesem Artikel zusammengefasst.

Was hat das iPhone 6 zu bieten?

Zunächst einmal muss gesagt sein, dass Apple zwei Modelle des neuen Verkaufsschlagers vorgestellt hat. Zum einen das iPhone 6 mit einer Bildschirmgröße von 4,7 Zoll sowie das iPhone 6 Plus dessen Bildschirm ganze 5,5 Zoll misst.

iPhone 6 und iPhone 6 plus vorgestellt
iPhone 6 und iPhone 6 plus vorgestellt
© iphone_6

Optisch sind die beiden Modelle identisch und außer der Kamera sind auch alle anderen Kompetenten identisch. Beim iPhone 6 hat das Display eine Auflösung von 1.334 x 750 Pixeln und das iPhone 6 Plus kommt mit einer Full-HD-Auflösung, also 1.920 x 1.080 Pixeln, daher. Als Prozessor ist der neue eigens entwickelte A8-Prozessor verbaut, der im Vergleich zum Vorgänger bis zu 20 Prozent mehr Leistung bieten soll. Auch bei Spielen soll es bis zu 50 Prozent mehr Grafikleistung geben, so dass laut Apple das Konsolen-Niveau erreicht wurde. Auch bei der Datenübertragung hat Apple nicht gespart. Das iPhone 6 ist nämlich mit noch schnellerem WLAN sowie LTE ausgestattet, so dass ab jetzt auch noch mehr LTE-Frequenzen unterstützt werden. Damit sollte man im Ausland also öfter LTE haben als bisher. Zudem wurde das iPhone 6 auch mit einem NFC-Chip ausgestattet, womit gleichzeitig auch der Bezahldienst ApplePay eingeführt wurde. Damit lässt es sich per Halten des iPhone an das Bezahlterminal sowie die Autorisierung per Fingerabdruck bargeldlos bzw. ohne EC-Karte/Kreditkarte in Geschäften und Restaurants bezahlen.

Die Kamera bietet nach wie vor eine Auflösung von 8 Megapixeln und dank eines neuen Bildsensors kann die Kamera des iPhone 6 nun deutlich schneller fokussieren. Auch die digitale Bildstabilisierung wurde verbessert. Und nun kommt der entsprechende Unterschied: Das iPhone 6 Plus hat sogar noch einen optischen Bildstabilisator verbaut, was einen klaren Vorteil gegenüber dem „normalen“ iPhone 6 bietet. Auch die Frontkamera wurde etwas verbessert, so dass zukünftig qualitativ hochwertigere Selfies gemacht werden können.

Tim Cook auf der Keynote
Tim Cook auf der Keynote
© iphone_6

Der Preis des iPhone 6

Das iPhone 6 und 6 Plus wird in den Farben Gold, Silber sowie Spacegrau erhältlich sein. Diesmal gibt es die Speicherkapazität von 32 Gigabyte nicht mehr. Es beginnt für das iPhone 6 bei 16 Gigabyte für 699 Euro, geht bei 64 Gigabyte für 799 Euro weiter und endet schließlich bei 899 Euro für einen Speicher von 128 Gigabyte. Die Preis für das iPhone 6 Plus staffeln sich folgendermaßen: 799 Euro, 899 Euro & 999 Euro.

Unsere Einschätzung

Unserer Meinung nach ist das iPhone 6 zwar ein schickes Smartphone, allerdings konnte Apple niemanden damit umwerfen. Es ist eine Verbesserung gegenüber dem iPhone 5 bzw. 5s, aber keine Revolution wie es zu Lebzeiten von Steve Jobs noch die Regel war. Daher können wir das iPhone 6 nur bedingt empfehlen. Somit sollte sich ein Umstieg vom iPhone 4 oder 4s auf alle Fälle lohnen, allerdings sollte es beim iPhone 5 oder 5s nicht unbedingt sein. Denn auch das „alte“ iPhone 5s hat genug Power, so dass man es weiterhin mit iOS 8 nutzen werden kann. Allerdings sollte dies jeder für sich selbst entscheiden.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.