Das iPhone 6: Neue Gerüchte um Leistung und Design

In der Gerüchteküche von Apple brodelt es gewaltig. Spekulationen von Bloggern, Usern und Apple-Fans über das neue iPhone 6 tauchen täglich im Netz auf. Dabei sind sich die „Spekulanten“ aber über eines sicher: Über den Verkaufsstart des neuen iPhone 6 – nämlich im September. Was nicht weiter überrascht, denn ein Release in diesem Monat ist bei Apple schon üblicher Turnus. Kopfzerbrechen macht eher die Frage, ob zwei unterschiedliche Größen des iPhone 6 auf den Markt kommen? Denn eines soll einen 4,7 und das andere ein 5,5-Zoll-Retina-Display besitzen. Zwar wäre es das erste Mal, dass Apple ein neues Smartphone in zwei unterschiedlichen Größen anbietet aber die Gerüchte um beide Modelle reißen nicht ab.

iPhone 6
mögliches Aussehen des iPhone 6
© Martin uit Utrecht – flickr.com

Einig ist man sich auch über die Eigenschaften  beider neuen potentiellenModelle, die folgendes gemeinsam haben sollen: Auflösung von 960 x 1704 Pixel, Pixeldichte: 416 ppi und 356 ppi, einen A 8-Prozessor mit 64 Bit und 2,6 Gigahertz, eine Kamera mit 10 Megapixel und f/2.0 und 1080p Video-Aufnahmen, eine Größe von 138 mm x 67mm x 7mm, ein Gewicht von 121Gramm mit einem iOS 8 Betriebssystem.

Kratzfest und robust durch Saphirglas

Der A8-Prozessor besitzt einen 64-Bit-Chip und 2 GB Arbeitsspeicher. Apple will das Display aus Saphirglas wasserdicht machen und benutzt die neue In-Cell-Technik, um so eine geringe Bauhöhe erzielen zu können. Allerdings setzt Apple bereits seit dem iPhone 5 und dem iPod Touch auf diese Technik, an deren Produktion Japan Display, Samsung und LG beteiligt sein sollen. Vorteile: Die neue Technik verlagert die für Berührungen empfindliche Schicht an die Oberfläche des Saphirglases. Schnelle Gesten lassen sich so stabil und kompetent realisieren und das iPhone 6 könnte schneller auf Eingaben reagieren. Dadurch wird auch eine bessere Darstellung der Bilder mit realistischen und natürlichen Farben ermöglicht und sorgt für noch bessere Fotos. Auch neu: Das Saphirglas-Display kann Fingerabdrücke scannen und somit die Taste Home im neuen Apple-Modell ersetzen. Einen Fingerabdrucksensor besitzt auch das Samsung Galaxy S5 aber dieses verwendet dafür die Kamera.

Ähnlich wie beim iPhone 5c sollen es linke Lautstärketasten mit schmalen länglichen Tasten werden. Änderungen gibt es wohl auch beim Ein-/Aus-Schalter, der sich nicht mehr am oberen Rand, sondern auf der rechten Seite des Rands am iPhone 6 befinden wird – ähnlich wie bei vielen anderen Android-Handys. Auch der Kamerablitz hat angeblich seine Form geändert und zeigt sich auf spekulativen Fotos im Internet als einfacher und runder Blitz. Leicht und dünn soll das nächste iPhone sein. Mit 7mm ist es wesentlich dünner als der Vorgänger iPhone 5s mit seinen 7,6 mm.

Das Handy als Portemonnaie – iPone 6 mit NFC-Chip?

Auch das wäre neu am iPhone 6: Der Einsatz von NFC (Near Fiel Commuinication), die als Standard zur Übertragung von Daten per Funk auf kurzen Strecken fungiert und in einigen Weltmetropolen schon im Fahrscheinbereich des öffentlichen Nahverkehrs eingesetzt wird. Damit würde auch das neue iPhone 6 zum Portemonnaie avancieren. Denn NFC wird mehr und mehr für das Micropayment – bargeldlose Zahlungen kleiner Beträge – eingesetzt. Gerüchten zufolge hat Apple einen Vertrag mit China Union Pay geschlossen. Klar, dass diese Art der Zusammenarbeit Raum für Spekulationen bietet und es gut möglich wäre, dass Apple im iPhone 6 einen NFC-Chip einbauen lässt. Außerdem unterstützen bereits einige der Apple-Konkurrenten das bargeldlose Bezahlsystem.

Die Unterschiede der beiden Varianten

iPhone 6 Nahaufnahme
© Martin uit Utrecht – flickr.com

Speicherkapazität beim 4,7-Modell: 32 oder 64 GB Speicher mit einem fest eingebauten Akku und einer Kapazität zwischen 1.800 mAh und 1.900 mAh. Wesentlich mehr Speicher soll das 5,5 iPhone 6 („Phablet“.Variante) haben: Nämlich 128 Gigabyte Speicher. Es soll einen optischen Bildstabilisator haben und damit die Foto- und Videoqualität verbessern. Auch der Akku wird beim 5,5-Zoll Handy besser und größer: 2.500-mAh-Akku bekommen. Wenn die Vermutungen und Spekulationen sich realisieren, dann wird das 5,5 Zoll große iPhone ganze 5,6 bis 6,1 mm dünn und ist im Gesamten aber noch größer als das Samsung Galaxy Note 3 mit seinem 5,7-Zoll-Schirm. Außerdem soll es als iPhone Air gelauncht werden.

Produktion und Verkaufsstart

Offizieller Verkaufsstart der neuen Apple-Modelle soll am 25. September sein. Die Verkaufspreise (laut China.com) sollen bei rund 850 US-Dollar (ca. 630 Euro) für das Modell mit 4,7-Zoll-Display und das 5,5-Zoll Handy bei rund 960 US-Dollar (ca.710 Euro) liegen.

Es erscheint sehr vage und unwahrscheinlich, dass Apple seine beiden neuen iPhone-Modelle mit den verschiedenen Displaygrößen unter dem gleichen Modellnamen iPhone 6 vermarkten und veröffentlichen wird. Aber Angesicht der Tatsache, dass Apple-Produzent und Fertiger Foxconn im Juli 100.000 Menschen eingestellt hat, um das iPhone 6 herzustellen und den Einsatz von neuartigen Robotern plant, lässt doch wiederum vermuten, dass beide Modelle zeitgleich auf dem Markt erscheinen…

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.